Klassik

Chor und Orchester von St. Augustin


Chor, Solisten und Orchester von St. Augustin,Orgel: Wolfgang Capek, Elmo Cosentini, Johannes Ebenbauer, Elke Eckerstorfer, Helmut Luksch; Leitung: Robert Rieder.

http://www.augustiner.at/kirchenmusik/
Die Wiener Augustinerkirche, als ehem. k. k. Hofkirche Schauplatz von Taufen, Trauungen und Requien des kaiserlichen Hofes, ist in Österreich und weit über die Landesgrenzen hinaus ein Begriff für feierliche Liturgie, verbunden mit vor allem österreichischer Sakralmusik für Chor und Orchester. Als ein religiöses und kulturelles Zentrum in Wien blickt die Augustinerkirche auf eine weit über 600jährige kirchenmusikalische Tradition zurück.

Einige der weltberühmten Sakralkompositionen sind hinsichtlich der Entstehung bzw. ihrer Uraufführung mit der Augustinerkirche eng verbunden: Anton Bruckners Messe in f-Moll wurde hier, wo Bruckner selbst als Organist und Komponist wirkte, uraufgeführt, Franz Schubert dirigierte hier seine eben entstandene Messe in F-Dur. Aber auch viele andere Musiker komponierten eigens für die Augustinerkirche. So finden sich im historischen Augustiner-Notenarchiv Werke ehemaliger Wiener Hofkapellmeister wie z. B. Florian Leopold Gassmann und Georg Reutter d. J., Werke der Mozart-Zeitgenossen Joseph Eybler und Franz Xaver Süssmayer, der Beethoven-Schüler Johann Georg Albrechtsberger und Carl Czerny, und mancher Kapellmeister von St. Augustin und St. Stephan:
Seit jeher wird das sonntägliche Hochamt musikalisch gestaltet und war schon immer ein großes Anliegen der Augustiner am Ort. Seit dem 17. Jhdt. ist ein eigener Chor der Augustinerkirche belegt, seit dem 19. Jhdt. trägt er den Titel xgf.gif "Chor von St. Augustin" und ist weit über die Grenzen Wiens und Österreichs hinaus bekannt. Der Chor von St. Augustin, der als einziges Ensemble Wiens an jedem Sonn- und Feiertag (außer Juli/August) ein klassisches Hochamt in besonders feierlicher Weise gestaltet, widmet sich dabei der Wiener Klassik, ohne das Kirchenmusikrepertoire von der Renaissance bis zur Moderne zu vernachlässigen. Die kirchenmusikalische Gestaltung leistet so einen wesentlichen Beitrag zur Würde und Feierlichkeit der Liturgien, gemäß dem Psalmwort: "Wie schön ist es, dem Herrn zu danken, deinem Namen, du Höchster, zu singen, am Morgen deine Huld zu verkünden und in den Nächten deine Treue, zur zehnsaitigen Laute, zur Harfe, zum Klang der Zither." (Ps 92,2-4)

Zu Pfingsten 2008 wurde die "Patenschaft St. Augustin" zur Erhaltung und Förderung der Kirchenmusik in der Augustinerkirche gegründet, deren Schirmherrschaft der renommierte Dirigent und Generalmusikdirektor der Wiener Staatsoper, xgf.gif Franz Welser-Möst, übernommen hat.


Vergangene Termine