Alte Musik · Klassik

Chor AdLibitum und Ensemble Barucco


Ein Doppeljubiläum zur Eröffnung von „Imago Dei“ 2019: Das vor 20 Jahren gegründete Festival für religiöse Musik und der vor 25 Jahren gegründete niederösterreichische Chor Ad Libitum feiern mit einem der größten Kunstwerke des Abendlandes, Claudio Monteverdis „Marienvesper“. Ihr stilistischer Reichtum von traditioneller Polyphonie bis zu den damals modernen konzertierenden Elementen wird beim Chor Ad Libitum und den Alte-Musik-Spezialisten des Instrumentalensembles Barucco ideal aufgehoben sein. Im originalen Werktitel ist extra die Bezeichnung „da concerto“ angefügt, ein Hinweis darauf, dass die „Marienvesper“ ein geistliches Konzert zur abendlichen Andacht, ein Klang gewordenes Vesperbild darstellt. Mit den Concerti wird die heilgeschichtliche Bedeutung Mariens geschildert, von ihrer Erwählung bis zur Beweinung ihres Sohnes, der sich hingegeben hat als Gabe und als Opfer.

In einem kurzen Prolog zum 20. Osterfestival reflektiert der Künstler Leo Zogmayer den Begriff Imago Dei, der für viele ZeitgenossInnen zu einer kontaminierten und verzichtbaren Vokabel geworden ist.

Claudio Monteverdi (1567 – 1643)
Marienvesper (Vespro della Beata Vergine da concerto)

Chor Ad Libitum
Ensemble Barucco
Heinz Ferlesch, Musikalische Leitung und Choreinstudierung

Christina Andersson, Sopran
Cornelia Horak, Sopran
Tore Tom Denys, Tenor
Erik Leidal, Tenor
Matthias Helm, Bariton
Ulfried Staber, Bass


Vergangene Termine