World Music

China Moses


China Moses - Gesang
Luigi Grasso - Saxophone
Pierre Bauzerand - Keyboard
Alexander Davis - Bass
Shaney Forbes - Drums

China Moses. Eine Powerstimme, lasziv und strahlend. Als Tochter der stimmgewaltigen Jazz-Diva Dee Dee Bridgewater und des 1995 verstorbenen Theater- und Filmregisseurs Gilbert Moses wuchs China Moses in einem inspirierenden künstlerischen Ambiente auf. Mit This One’s For Dinah gelang ihr 2009 ein imposantes Blue Note Debüt, das für die ungebrochene Lebendigkeit des Traditionslabels steht. NDR-Jazz-Redakteurin Sarah Seidel kommentierte damals: "Wer den Sound einer lasziven Blues-Shouterin mag, wird dieses Album mögen: Ihre Hommage an Dinah Washington klingt so rau, traditionell und ursprünglich, als sei sie in einem verrauchten Jazzclub der 50er Jahre aufgenommen worden."

Vier Jahre später präsentierte die 38-Jährige in Paris lebende China Moses dann zusammen mit dem Pianisten Raphaël Lemonnier ihr Crazy Blues-Projekt. Wiederum eine Hommage an die großen Ladies der Bluesund Soul-Geschichte, die Moses schon immer fasziniert haben: dazu gehören Mamie Smith, Helen Humes und Ma Rainey, aber auch Stars wie Esther Phillips, Nina Simone und Ann Peebles. Diese Songs stellt sie nun mit einem Quintett um den Pianisten Pierre Bauzerand und den Saxophonisten Luigi Grasso vor. Darunter finden sich auch Cover-Versionen wie Donna Summers Hot Stuff, Janis Joplins Move Over oder der Bluessong I just wanna make love to you.

Allesamt tolle, eigenständige und zeitgemäß interpretierte Versionen, zugleich aber auch eine Verbeugung vor den Originalen. China Moses ist eine der wenigen JazzRoots-Sängerinnen, die es versteht, das Publikum mit ihrer Bühnenshow unmittelbar zu verzaubern. "I see myself as a jazz storyteller and I like to make sure that people smile in between songs."

Kartenpreis: € 40,-


Vergangene Termine