World Music

Charity Party Projekt-Kongo


OMX-LaFea-Martin Seidl-Caroline Vasicek-Ruth Havel

Eine Unterstützungsveranstaltung des Entwicklungsprojekts „Kampf gegen Hunger und Elend in der D.R.Kongo" des Gablitzer Pfarrers Dr.Laurent Lupenzu-Ndombi, der mit Thilde und Willi Slama dieses Projekt betreibt!
So ermöglichen wir „Hilfe zur Selbsthilfe“.

DIE MUSIK KOMMT VON DEN ZWEI BANDS:

LaFea
Als niederösterreichische Showband stehen wir seit 2013 gemeinsam auf der Bühne. Was wir am liebsten spielen? Eigentlich so ziemlich alles. Deutsche Stücke zum Beispiel von Nena, Klassiker wie „I´m so excited“, „It´s raining man“ oder „Summer of 69“ und aktuelle Stimmungsmacher wie „Lass die Musik an“ oder „Still Breathing“. Unsere Antwort also: quer durch die Bank!
L – Lari (Vocals/Bass)
A – Anna (Vocals/Keyboard)
F – Flo (Schlagzeug)
E – Ella (Vocals/Keyboard)
A – Anni (Vocals/Gitarre)

OMX - Eventband mit Musik der 80er, 90er und aktuellen Hits.
Wir spielen schon seit 35 Jahren zusammen. Damals noch als Minimax auf Bällen und Festen im Raum Gablitz und Umgebung. Mit Beruf und Familie verschoben sich die Prioritäten und eine Zwangspause folgte.
Angespornt von LaFea (unsere Band der jüngeren Generation) fanden wir wieder zueinander. Allerdings kam uns Minimax nicht mehr ganz passend vor, und so entstand „Oldimax“ – kurz OMX. Und als solche spielen wir hauptsächlich Songs von damals, den 80er und 90er- Jahren, Austropop und Ähnliches. Jedenfalls macht’s wieder großen Spaß!
Besetzung:
Christoph Földi – Drums, Günter Sekanina – Bass, Robert Sekanina – Guitar, Hannes Watzl – Keyboards, Michi Wohatschek – Keyboards, Thomas Giczy – Guitar

ALS GASTSTARS UNTERSTÜTZEN:

Caroline Vasicek In Wien geboren, absolvierte sie ihre Musicalausbildung am Tanz-Gesang-Studio des Theaters a.d. Wien. Den Durchbruch brachte die europäische Erstaufführung von Disneys „Die Schöne und das Biest“ an den Vereinigten Bühnen Wien, wo sie 1995-97 die Titelrolle der Belle spielte. Weitere Musicalengagements in Wien, Berlin, Köln, Düsseldorf und München….
Franz Antel holte sie mit Der Bockerer (Teil 2, 3, 4) zum Film. Außerdem synchronisierte sie in Disney‘s Zeichentrickfilmen Arielle, die kleine Meerjungfrau (österreichische Fassung) und Mulan jeweils die Titelrollen. Für ihre beiden Kinder Marvie und Ben produzierte sie 2008 mit ihrem Mann die Kinderlieder CD „Ich träum‘ von einer Kinderwelt“ und 2013 die neue Kinderlied CD „Ein Mann, der sich Kolumbus nennt‘“ mit bekannten Kinderliedern in neuem Groove. Mit den Einnahmen unterstützt sie die Make a Wish Foundation, für die sie als Botschafterin tätig ist. Im Winter 2016 erschien die Kinderlieder-CD „Schneewittchen und die 7 Zwerge“ - ein kleines Weihnachtsmusical. www.neuekinderlieder.at

Martin Seidl
Sänger, Songwriter, Produzent
Aktuell: Der Herr Seidl & Die Jäzzpoeten und das Projekt „Immer August“
Diverse Big Bands mit Swing-Programmen
Musikalisch in der Austropop-Szene aufgewachsen. Gearbeitet u.a. mit Stefanie Werger, Wolfgang Ambros, Carl Peyer

DURCH DAS PROGRAMM FÜHRT:

Ruth Havel
Als Unternehmensberaterin, Trainerin und Coach ist Ruth Havel gewohnt, vor Publikum zu sprechen. Auf der Bühne zu stehen und Veranstaltungen zu moderieren, gehört zu ihren Hobbies und macht ihr besonders Spaß. Noch dazu, wenn sie damit – wie diesmal – einen Beitrag zu einem guten Zweck leisten kann.

Thilde und Wilhelm Slama über das Entwicklungsprojekt:
„Seit 12 Jahre arbeiten wir mit unserem Pfarrer Dr. Laurent an diesem Projekt.
Vieles bzw. Lebensnotwendiges haben wir in diesen 12 Jahren für diese benachteiligten Menschen geschaffen: Schulen wurden gebaut, von der Grundschule bis zur Matura unterrichten jetzt Lehrer aus dem Dorf Kinkole. Die Kinder kommen übrigens scharenweise zur Schule, sodass wir immer wieder Klassen dazu bauen müssen.
Ein letztes großes Projekt war die Geburtenstation, sodass die Frauen ihre Kinder in einem Bett zur Welt bringen können und nicht auf dem Boden.
Und in der Mitte des 27.500 m² großen Grundstückes wurde auch eine Kirche gebaut.
Ja, auch Strom – L I C H T – haben wir ihnen gebracht: Solarzellen aus Österreich – von einem Freund geschenkt bekommen. Sie hatten das erste Mal in ihrem Leben Licht ab Abend. Die Freude war groß!!!
Natürlich sind wir jedes Jahr – meist im September, wenn die Schule beginnt – in den Kongo geflogen, in den letzten beiden Jahren blieben wir zu Hause, weil die politische Situation zu gefährlich war.
Wir finanzieren unser Projekt ausschließlich aus Spendengeldern, die wir bei unseren Kongo-Abenden erwirtschaften.
Und e i n e r davon ist h e u t e!!! Vielen Dank! (Text: zVg Thomas Giczy)


Vergangene Termine