Tanz · Theater

Ceren Oran - Out of nothing


Von 6. bis 17. Oktober findet das tanz_house Festival 2014 in der ARGEkultur und im republic statt. Internationale zeitgenössische Kunstschaffende bespielen mit Tanz, Performances, Lectures und Screenings dabei aber nicht nur Bühnen, sondern auch den öffentlichen Raum. Ausgehend von der Idee, dass Kunst als Stimulus für gesellschaftliche Bewegung und Veränderung wirkt, verstehen die diesjährigen KuratorInnen Anna Maria Müller und Tomaz Simatovic das Festival als Plattform mit Zwischenräumen. „Out of nothing“ lädt dazu ein, diese leeren Plätze auszufüllen, Punkte zu verbinden, aktiv gemeinsam etwas entstehen zu lassen – „connect the dots“!

Ein/e „Soundpainting-RegisseurIn“ kann heute auf ein Repertoire von rund 1200 Gesten zurückgreifen, um den PerformerInnen in Echtzeit Anweisungen zu geben. Weil auf jedes Zeichen in unterschiedlichen Disziplinen reagiert werden kann, lassen sich per Soundpainting Tanz, Theater, Performance und Musik spontan kombinieren.
Die Choreografin Ceren Oran

Ceren Oran wurde 1984 in Istanbul geboren und studierte modernen Tanz an der Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), wo sie das Masterstudium ICE absolvierte. Oran arbeitet als freiberufliche Tänzerin, Choreografin und Soundpainterin.

Oran hat für verschiedenste ChoreografInnen und in internationalen Ensembles getanzt. Sie hat sowohl in Amerika als auch in Europa mit interdisziplinären KünstlerInnen eigene Projekte realisiert. Derzeit ist sie Darstellerin am Salzburger Toihaus. Neben zahlreichen Auslandsauftritten leitet sie auch Workshops für alle Altersgruppen.

Orans Karriere als Soundpainterin und Soundpainting-Ausbilderin begann vor vier Jahren. Sie unterrichtet die Bühnen-Zeichensprache an Konservatorien und bietet international Workshops an.


Vergangene Termine