Jazz

Caro Emerald


Ihre Liedtexte befassen sich eloquent und hintersinnig mit erotischen und psychologischen Tücken in Mann-Frau-Beziehungen. Die gerne mit Blume im Haar ausführende Miss Emerald, serviert sie dann mit der rechten Portion Lakonik. In ihrer Welt wimmelt es nur so von raffinierten Vamps und virilen Playboys, die die Songprotagonistinnen in Gefahr, aber niemals ums Vergnügen bringen.

Caro Emerald, 1981 als Caroline Esmeralda Van Der Leeuw in Amsterdam geboren, begann schon als Fünfjährige sich auf Singwettbewerben mit anderen zu messen. Bis zu ihrem formidablen Debütalbum sollte es dennoch etwas dauern.

Dafür swingte sie auf ihrem 2010 veröffentlichtem Opus “Deleted Scenes From The Cutting Room Floor“ wie eine dieser mythenumrankten Leinwandfeen der Vierziger- Fünzigerjahre. Hollywood-Mambos, Groovejazz, Swing und Tango wechselten sich da anstrengungslos ab.

Ihre Karriere begann sie von der Ersatzbank aus. Der kanadische Singer/Songwriter Vince Degiorgio wollte mit holländischen Produzenten in Amsterdam seinen Song „Back It Up“ einspielen. Die ursprünglich vorgesehene Vokalistin fiel aus und Miss Emerald sprang eindrucksvoll in die Bresche. Der Song wurde ein Hit in Holland. Ein anderer Hit daraus war „A Night Like This“, das es sogar in Österreich auf Platz 1 schaffte. Darauf ließ sich aufbauen.

Für das eindrucksvolle Soundkaleidoskop ihres Debüts arbeitete Caro Emerald abermals mit Degiorgio zusammen. Mit viel Verve entwickelten die beiden Szenarien mit cinematographischen Metaphern, integrieren lustige Samples, ersinnen spannende Melodien.

Allein ein Songtitel wie „The Lipstick On His Collar Doesn´t Seem To Match Mine“ verlangte sofortige sepiafarbene Verfilmung im Kopfkino. Ausgelassenheit und Melancholie sind in ihrem Entwurf, den sie 2013 auf „The Shocking Miss Emerald“ noch erfolgreicher variierte, gerecht verteilt.


Vergangene Termine