Alte Musik

Carmina Austriaca - die älteste Musik Österreichs mit Tanz


Kantate nach Liedern des Mittelalters für Soli, Knabenchor, Chor und Orchester in einer kammermusikalischen Fassung mit Tanz.

Mit den „Carmina Austriaca“, dem österreichischen Pendant zu Carl Orffs berühmten „Carmina Burana“, lassen die Wiener Sängerknaben das mittelalterliche Liedgut hochleben. Texte von bekannten Dichtern wie Walther von der Vogelweide, Neidhart von Reuenthal und Oswald von Wolkenstein hat Musikhistoriker und Autor Michael Korth ausgewählt und behutsam in die heutige Sprache übertragen; die mitreißenden Melodien von damals hat der Komponist und künstlerische Leiter der Wiener Sängerknaben Gerald Wirth neu arrangiert.

Im MuTh ist das Werk – nach dem großen Erfolg im Vorjahr – wieder in der kammermusikalischen Fassung mit einer packenden Tanzperformance zu sehen. Die Choreografie wurde von Irina Pauls entwickelt. Die Uraufführung der „Carmina Austriaca“ war ein Auftragswerk des Landes Niederösterreich für das zehnjährige Jubiläum des Grafenegg Festivals.


Vergangene Termine