Vortrag · World Music

Carlos Escobar Pukara: Diashow


Die Inkas und ihre Nachkommen - mit Live Musik mit Panflöten und Trommeln

Carlos Escobar Pukara, indianischer Künstler vom Stamm der Aymaras am Titikaka See, stellt die geheimnisumwobene Welt der Inkas und ihre Nachkommen aus der Sicht eines Insiders vor. In einer gelungenen Mischung aus Diaprojektion, Live-Musik und Tanzperformance übermittelt seine Show „Peru – Land der Inkas“ ein realistisches Bild der indianischen Anden. Seine Bilder erzählen von der Geschichte des Andenvolkes, von Heiligen Bergen, vom Alltag der Menschen, von ihrer Beziehung zur Natur und von den Überlebensstrategien der Andenbevölkerung in Höhen jenseits von 3800m. Musik ist die Sprache der Seele, und wenn wir die indianische Seele meinen, dann will sie von einer Panflöte getragen werden. Lauschen wir doch auf die Gefühle von Quechuas und Aymaras und lassen wir uns von der Musik und den Bildern zu einer sinnlichen Reise verführen. Die Lieder wurden eigens vom Vortragenden für diese Multimediashow komponiert und werden live auf der Bühne gespielt.

Tänze für Mutter Erde, für die Kartoffelernte oder für die Ruhe der Verstorbenen werden vor der Leinwand im Rhythmus alter indianischer Melodien und in Original-Trachten vorgeführt. Das Schattenspiel auf der großen Leinwand erweckt den Eindruck, dass der tanzende Künstler selbst Teil des Bildes ist.

Als ausgebildeter Übersetzer spielt er auf der Bühne die Rolle eines Kulturmittlers zwischen den Anden und Österreich. Die Zuschauer haben damit die einmalige Gelegenheit, das Land der Inkas und die Weltsicht seiner Bewohner aus einer authentischen Quelle kennen zu lernen.


Vergangene Termine