Pop / Rock · Diverse Musik · Klassik

Carinthischer Sommer 2017


Auch im Festivaljahr 2017 wird wieder die breite Vielfalt der Musik unserer Zeit präsentiert. Vertrautes und Überraschendes, Klassik, Jazz und Zeitgenössisches stehen gleichwertig neben Crossover, Volksmusik, Rap und Kirchenmusik.

Eine aufregende Mischung, die nur ein Ziel hat: Sie, verehrtes Publikum, zu erfreuen, zu beglücken, Ihnen Begegnungen mit außergewöhnlichen Künstlern, Ensembles und Orchestern zu ermöglichen.

So geht es mit CS unterwegs, dem neuen Konzertformat aus meinem ersten Festivaljahr, und modern arrangierter Volksmusik wieder auf Tour ins Kärntner Land. Nach einem Libretto des Österreichischen Schriftstellers Franzobel schreibt der Kärntner Bruno Strobl seine zweite Kirchenoper für den Carinthischen Sommer über eine weit wirkende, kluge und – wohl nicht nur in ihrer Zeit – provozierende Frauengestalt: Hemma von Gurk, inszeniert von Kristine Tornquist und koproduziert mit dem Stadttheater Klagenfurt. Einen sinfonischen Höhepunkt des Carinthischen Sommers wird zweifellos der Brahms-Zyklus mit dem Orchestra della Svizzera Italiana unter seinem Chefdirigenten Markus Poschner sein, ein besonderes Konzerterlebnis mit den vier Brahms-Sinfonien an zwei Abenden. Und das Kärntner Sinfonieorchester unter der Leitung von Jader Bignamini wird im heurigen Festivaljahr u.a. mit Gustav Mahlers Lieder eines fahrenden Gesellen und dem vielseitigen Staatsopern-Bariton Clemens Unterreiner vertreten sein. Als beliebter Konzertzyklus hat sich das neue Format der Carinthischen Musiksalons erwiesen und so wird es wieder Kammermusik auf höchstem Niveau geben: in Schloss Wolfsberg, Schloss Halleg, Schloss Pöckstein und im ehemaligen Rüsthaus der freiwilligen Feuerwehr in Velden. Unter Auftakt! lädt der Carinthische Sommer zu einer Reihe von Konzerteinführungen, eine wunderbare Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen.


Vergangene Termine