Klassik

Camerata Salzburg


Von allen Blasinstrumenten gleicht besonders die Klarinette mit ihrer Vielfalt an dynamischen und klanglichen Facetten der menschlichen Singstimme – Carl Maria von Weber hat sich diesen Umstand in seinem ersten Klarinettenkonzert gekonnt zu Nutze gemacht.

Zehn Jahre bevor er seinen «Freischütz» komponierte, kündigt sich bereits hier die dichte Klangwelt seiner romantischen Oper an. Die Camerata Salzburg hat mit dem schwedischen Klarinettisten Martin Fröst einen beispiellosen Instrumentalisten an ihrer Seite, der neben dem genannten Werk auch in Rossinis Ouvertüre zu «Il barbiere di Siviglia» solistisch glänzen wird. Unter der Leitung von Louis Langrée werden mit der Ouverture zu «Le nozze di Figaro» und der «Linzer Symphonie» zwei Werke von Wolfgang Amadeus Mozart zu erleben sein, die das Konzert höchst ausdrucksvoll umrahmen.

Programm:

Wolfgang Amadeus Mozart

Ouverture zu «Le nozze di Figaro» K 492 (1785-1786)

Carl Maria von Weber

Konzert für Klarinette und Orchester Nr. 1 f-moll J 114 (1811)

Gioachino Rossini

Ouverture zu «Il barbiere di Siviglia» (1815-1816)

Introduktion, Thema und Variationen für Klarinette und Orchester (1809)






Wolfgang Amadeus Mozart

Symphonie C-Dur K 425 «Linzer Symphonie» (1783)


Vergangene Termine