World Music

Caleidocello goes Tirol


Caleidocello = ein Kaleidoskop an musikalischen Farben und Charakteren, von Barock bis Jazz, Rock und Bluegrass und als besonderes Highlight: Das älteste Lied der Menschheitsgeschichte, erstmals am Cello interpretiert.

„Caleidocello“ beinhaltet Stücke aus verschiedensten Stilrichtungen, eingerahmt in kurze Sätze von Bach findet sich Jazz (Nikolai Kapustin, Lucio Amanti), Bluegrass (Mark o’Connor, Svante Henryson), Minimal Music (Phillip Glass), Cross Over (Giovanni Sollima, Mark Summer, John Zorn) und Weltmusik (Bright Sheng).

„Caleidocello“ ist der Versuch, die subtilen Nuancen des klassischen Cellos mit der Freiheit und mehr archaischen Energie anderer Genres zu verbinden. So kann ein einzelnes Cello einerseits sehr kraftvoll wirken, fast als würden eigentlich mehrere Instrumente spielen aber andererseits so zart und melancholisch wie ein einfaches Gedicht.

Peter Hudler ist als Kammermusiker in verschiedenen Projekten in Österreich und im Ausland aktiv, hat als Gast bei zahlreichen Orchestern mitgespielt (ua Camerata Salzburg, Irish Chamber Orchestra) war Solocellist des Northern Opera and Symphony Orchestra und zuletzt bei den Danish Chamber Players. Er lebt jetzt als freischaffender Musiker in Wien und erkundet die freie Szene und neue Stile. Aus seinem Cross Over Soloprojekt „Caleidocello“ ging 2017 ein gleichnamiges Album hervor, das auf Ö1 vorgestellt wurde. Er unterrichtet Cello-Studierende am Prayner Konservatorium Wien.


Vergangene Termine