Tanz · Theater

C.O.V. / CIE. Company Off Verticality - Apollon Musagète


Die Tänzerinnen und Tänzer transferieren Augenblicke dieser wirkmächtigen Erzählungen ausgehend von Artefakten, Malereien und theatralen Praktiken in eine Kollektion choreografischer Fragmente, in zeitgenössische, sinnlich packende Ausdrucksbilder.

C.O.V. / CIE. Company Off Verticality
in Kooperation mit dem Institute of Dance Arts der Anton Bruckner Privatuniversität

IDA Dance Lab unter der Leitung von Rose Breuss Choreografie

Jean-Philippe Rameaus Einakter Pigmalion und Anacréon boten 2014 die Gelegenheit, in Zusammenarbeit mit der oberösterreichischen, von Rose Breuss gegründeten Formation C.O.V. / Cie. Off Verticality zeitgenössischen Tanz in die Opernproduktion einzubeziehen. Ebenso sorgten die Tanzperformances Re-Cycling Prometheus und 1002. Nacht im Stadtkino Grein für Begeisterung. Die erfolgreiche Kooperation wird heuer mit Apollon Musagète fortgesetzt.

Mythen werden in Zusammenhang mit Rationalität wieder verstärkt diskutiert. Mythen erzählen komplexe, überindividuelle, kollektiv wichtige Begebenheiten.
Die Tänzerinnen und Tänzer transferieren Augenblicke dieser wirkmächtigen Erzählungen ausgehend von Artefakten, Malereien und theatralen Praktiken in eine Kollektion choreografischer Fragmente, in zeitgenössische, sinnlich packende Ausdrucksbilder.

Karten Vorverkauf € 22,- | Abendkasse € 24,

Der Strudengau, dort, wo das östliche Mühlviertel in die Donau fällt, präsentiert sich alljährlich im Juli und August als Bühne lebendiger Zwiesprache von Alter Musik mit der Moderne und öffnet manch musikalisches Schmuckkästchen.

Opernraritäten auf Schloss Greinburg · berührend, überraschend, verzaubernd
Entdeckungen der Bühnenkunst sind im stimmungsvollen Ambiente von Schloss Greinburg Programm: Unbekanntes von großen Meistern der Musikgeschichte wie Telemann, Händel oder Mozart, sowie auf europäischen Opernbühnen vernachlässigte Musiksprachen finden hier erneut ihr Podium.

Konzertreihe an historischen Orten · geliebt, vergessen, heutig
Ausgehend vom bilderreichen Gefühlskosmos des Barock, über die vielschichtige Musiksprache der Klassik, bis zum pulsierenden Groove aus dem Hier und Heute: Inspirierende Programme aus Vergangenheit und Gegenwart lassen den Geist der historischen Spielstätten lebendig und neu erfahrbar werden.

Kontakt
Festwochenbüro
Kulturforum Donauland-Strudengau
Stadtplatz 5
A-4360 Grein
Telefon +43 (0) 72 68 / 26 857
[email protected]


Vergangene Termine