Vortrag

Burnout - Das gesellschaftliche Leid der Erschöpfung


Sighard Neckel analysiert die Wettbewerbsgesellschaft der Gegenwart als eine Sozialordnung, die Erschöpfungssyndrome dadurch hervorbringt, dass sie die Individuen in eine permanente Sorge um die eigene Leistungsfähigkeit zwingt.

Sighard Neckel ist Professor für Soziologie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Mitglied des Kollegiums des Instituts für Sozialforschung.


Vergangene Termine