Theater

Bunbury / Belle Sein Ist Alles


“Wir leben in einem Zeitalter der Ideale, und mein Ideal ist es immer gewesen, eine Frau zu lieben, die Belle heißt.”

Sobald sich die Tore des Ateliertheaters in Wien öffnen, sollen die ZuseherInnen in eine Bann der Neuinszenierung von Oscar Wildes „Bunbury“ gezogen werden.

In einer Reise zurück ins späte neunzehnte Jahrhundert, sollen derzeitige gesellschaftspolitische Themen eine Bühne bekommen. Die Auseinandersetzung mit diesen sozialkritischen Themen wird Anhand der Homosexualität des erzkatholischen Pastors Chasuble und der Darstellung der eingefleischten sowie noblen „Lady Bracknell“ als „Drag-Queen“ verwirklicht. Die bewusste Umwandlung der stereotypischen Charaktere in das andere Geschlecht sorgt für die Versinnbildlichung der tiefergehenden Botschaft des Stückes – sowie die Transformation des Hauptcharakters “Ernst” zu “Belle”. Ein Kampf der Figuren zwischen der Suche nach ihrer Identität und der Realität der sie nicht entfliehen können. Gefangen in einem Klassensystem aus dem sie nicht herausbrechen können.

Bunbury, ein fiktiver Freund, der den Hauptcharakteren hilft ihrem Alltag zu entfliehen…
“Pass auf, dein Freund Bunbury wird dich eines Tages in ernste Schwierigkeiten bringen.”
…oder doch nicht?




  1. – 31. Oktober im Ateliertheater
    Beginn jeweils um 19:30 / Einlass ab 18:30



Eintritt:
VK: 22€
AK: 25€
Schüler / Studenten: 13€
Kollegenkarten: 15€

In der Inszenierung von Maria Gruber spielen:
Maria Gruber spielt Jaqueline “Jacky” Worthing / Belle
Sophie Mashraki spielt Algernon “Algy” Moncrieff
Clemens Gersthofer spielt George Fairfax
Alexander P. Kopciak spielt Cedric Cardew
Marc Illich spielt Lady Bracknell
Patrick Leitgöb spielt Mr. Prism
Maxymilian Mista spielt Dr. Chasuble und Lane der Butler

Reservierungen an [email protected]


Vergangene Termine