Vortrag

Buchpräsentation und Diskussion: Irak


Ein Staat zerfällt. Hintergründe, Analysen, Berichte

100 Jahre nach der kolonialen Aufteilung des Osmanischen Reiches, aus der die irakische Staatlichkeit hervorging, existiert eine einheitliche Territorialität nicht mehr. Die AutorInnen des Buchs "Irak. Ein Staat zerfällt" gehen der Frage nach, wie es zum Zusammenbruch kam. Dabei lässt die Herausgeberin den Bogen von der Neugestaltung des Nahen Ostens nach dem Ersten Weltkrieg über die Entstehung einer panarabischen Bewegung, ihrer Pervertierung durch die baathistische Militärdiktatur unter Saddam Hussein und das große Trauma des Krieges mit dem Iran bis
zu den UN-Sanktionen gegen das Land in den 1990er Jahren spannen.
Ein Schwerpunkt des Bandes widmet sich der US-Besatzung ab 2003 und wie das von den USA eingesetzte Regime die konfessionelle Spaltung des Landes vorantrieb. Neben den geopolitischen Faktoren, dem Kampf um die Pipelines und den sozialen Verwerfungen durch Embargo und Besatzung liegt hier einer der wesentlichen Gründe für den Aufstieg des Islamischen Staates“ (IS) in der Region.

Es diskutieren:

Tyma Kraitt (Herausgeberin)
Karin Kneissl (Nahostexpertin)
Werner Ruf (Friedensforscher)


Vergangene Termine