Vortrag

Buchpräsentation und Diskussion: Bevor die Völker wussten, dass sie welche sind


Ethnizität, Nation, Kultur. Eine (antiessenzialistische) Einführung

Mit „Bevor die Völker wussten, dass sie welche sind“ legt der Romancier, Essayist und Satiriker Richard Schuberth ein brisantes wissenschaftliches Werk vor, das in seinen Grundzügen bereits vor 20 Jahren entstanden ist. Der Autor erörtert Konzepte von Nation, Volk und Ethnizität, ihre begriffsgeschichtlichen Genesen und Metamorphosen ebenso wie ihre praktischen Folgen – und gewährt subtile Einblicke in die Ideologie des Kulturalismus, also der Reduktion von Menschen und ihrem Verhalten auf eine zugeschriebene kollektive Kultur. Dieser prägt nach wie vor Alltagsbewusstsein und politische Diskurse.

Schuberths Text setzt sich mit Positionen auseinander, die sich nach Jahren erbitterter Kontroversen festigten und die Basis für einen antiessenzialistischen, diskurskritischen Zugang legten.

Buchpräsentation und Diskussion mit dem Autor.


Vergangene Termine