Literatur

Buchpräsentation: ReOrient -Globalwirtschaft im Asiatischen Zeitalter


Der Ökonom Andre Gunder Frank (1929-2005) stellt in seinem Buch „ReOrient“ die herkömmliche eurozentrische Ansicht der Weltgeschichte auf den Kopf, die die europäische Expansion seit dem 16. Jahrhundert als langfristigen Aufstieg des Westens deutet.

Dieser Sichtweise stellt er die Zentralität Asiens, insbesondere Chinas, entgegen: hier konzentrierten sich zwischen 1400 und 1800 politische Macht, ökonomische Innovation und soziale Stabilität. Um an die weltweit begehrten asiatischen Artikel heranzukommen, setzten westeuropäische Kolonialmächte lateinamerikanisches Silber ein, das in Asien wiederum die Kommerzialisierung und den Austausch beförderte.

Erst als Asiens Aufstieg stockte, gelang es westeuropäischen Unternehmern, die Importe durch eigene Industrieproduktion zu ersetzen. Weil sie über zu wenige Arbeitskräfte und über genügend Energie verfügten, führten sie Kraftmaschinen ein. Die Industrialisierung, das angebliche Kernstück europäischer Überlegenheit, wird somit als Strategie nachholender Entwicklung gedeutet.

Präsentation mit:

Lukas Schmidt (Mattersburger Kreis)
Andrea Komlosy (Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Universität Wien)
Kunibert Raffer (Institut für Volkswirtschaftslehre, Universität Wien)
Ingrid von Heiseler (Übersetzerin)

Moderation:
Gerald Faschingeder (Paulo Freire Zentrum)


Vergangene Termine