Klassik

Bruno Walter Symphonieorchester - Gedenkkonzert Auschwitz/Birkenau


Konzert zum Gedenken an die Befreiung des KZ Auschwitz-Birkenau am 27. Jänner 1945

Joseph Haydn
Symphonie f-Moll, Hob. I:49, „La passione” Wolfgang

Amadeus Mozart Konzert für Violine und Orchester G-Dur, KV 216

— Pause —

Dmitrij Schostakowitsch Kammersymphonie, op. 110a

Bruno Walter Symphony Orchestra
Jack Martin Händler Dirigent

Das im Jahr 2006 aus den Bruno Walter Musiktagen hervorgegangene Bruno Walter Symphonieorchester ist der im geographischen Herzen Europas liegenden Region zwischen Wien, Pressburg und Budapest in besonderer Weise verbunden, was sich sowohl in seiner Zusammensetzung als auch in der künstlerischen Arbeit widerspiegelt. Musiker aus in dieser Region beheimateten Orchestern bilden dessen Kern, zu dem sich regelmäßig Musiker aus anderen Orchestern hinzugesellen, mit denen Bruno Walter zusammengearbeitet hat. Getreu dem Ausspruch Gustav Mahlers, wonach Tradition nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers bedeute, tritt das Orchester ganz bewusst nicht nur mit international renommierten Solisten wie Rudolf Buchbinder, Misha Maisky oder Nikolaj Znaider auf, sondern auch mit jungen Talenten, die noch am Anfang ihrer Karriere stehen.
Das Bruno Walter Symphonieorchester tritt seit 2008 regelmäßig im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins, sowie im Konzertsaal der slowakischen Philharmonie in Pressburg auf. Anlässlich des 140. Geburtstags von Bruno Walter hat das Orchester im Jahr 2016 erstmals auch im Budapester Vigado konzertiert.


Vergangene Termine