Literatur

Brüche und Kontinuitäten 1933-1938-1945


BRÜCHE UND KONTINUITÄTEN 1933-1938-1945
Fallstudien zu Verwaltung und Bibliotheken

von Gertrude Enderle-Burcel
Alexandra Neubauer-Czettl
Edith Stumpf-Fischer (Herausgeberinnen)

Anmeldung erforderlich bis spätestens 22. April 2014
unter +43-1-79540-115 oder [email protected]

Grußworte
Dr. Josef Ostermayer
Bundesminister für Kunst und Kultur, Verfassung und öffentlichen Dienst
Doz. Dr. Wolfgang Maderthaner
Generaldirektor des Österreichischen Staatsarchivs
Einführende Worte
Dr. Gertrude Enderle-Burcel – Dr. Edith Stumpf-Fischer –
Mag. Alexandra Neubauer-Czettl
Mag. Dr. Melanie Knünz
Studienverlag
Vorstellung des Buches
Univ.-Prof. Dr. Waltraud Heindl

Vor dem Hintergrund historischer Brüche werden Fragen nach Kontinuität und
Wandel beantwortet. Im Rahmen der Projektinitiative „Verwaltung im Umbruch“
wurden von den Herausgeberinnen Forschungen zu strukturellen und personellen
Veränderungen in kleineren überschaubaren Verwaltungseinheiten in den Jahren
1933/1938/1945 initiiert, die in 23 Beiträgen zu allgemeinen Verwaltungsentwicklungen,
zu Einzelschicksalen, zu Archiven, Bibliotheken, zur Burgenländischen
Landesverwaltung, zu Kammern, Universitätseinrichtungen und dem Parlament ihren
Niederschlag gefunden haben. Die Beiträge haben ein gemeinsames Merkmal: Sie
sind – wie Murray G. Hall es im Geleitwort formulierte – ein Zeugnis dafür, dass diese
Forschungsgebiete „work in progress“ sind.

  • +43-1-79540-115

Vergangene Termine