Jazz

Brendan Adams


Alfred Vogel, österr. Musiker, Drummer und Producer war bei einer OpenMicNight von der Performance des Südafrikaner Brendan Adams (Gitarre, Harp und Vocals) so beeindruckt, dass er wenige Tage später nach einem Demo verlangte und ein paar Wochen später traf man sich bei dem Schweizer Bassisten Markus De Pretto zur ersten Session. "B" hatte noch kein Visum für Österreich, aber das hielt die Jungs nicht davon ab, an Songs für ein Album zu arbeiten, welches dann im August eingespielt wurde und im Oktober auf Radio Fritz, Berlin, von Ken Jebsen schon als "Album des Monats" gedealt wurde. "Pearly Sue" wurde auf der Popkom 06 der Öffentlichkeit präsentiert
Zu hören gibt es auf dem Album "12" mal euphorische Melancholie, musikalisch umgesetzt irgendwo zwischen Jazz, Pop, Folk, gewürzt mit ein wenig HipHop und Soul.

Das Folgealbum von Pearly Sue ist bereits eingespielt: "17 eternities" überzeugt von dem kreativen Potential des Trios, aber auch von den Singer/Songwriter Skills des jungen Brendan Adams.


Vergangene Termine