Literatur

Braumüller Verlag – Emily Walton, Jürgen-Thomas Ernst, Alfred Goubran


Neuerscheinungen 2016 | Verlagspräsentation

Was passiert, wenn die „Lost Generation“ ihren Urlaub in einem südfranzösischen Fischerdorf verbringt? Eifersucht und Neid brodeln und die wilden Partys enden im Exzess. Ausgerechnet Fitzgerald wird in Emily Waltons Der Sommer, in dem F. Scott Fitzgerald beinahe einen Keller zersägte die illustre Szenerie zum Verhängnis.
Unvergesslich ist auch die Figur der Annemie aus Vor hundert Jahren und einem Sommer. Jürgen-Thomas Ernst erzählt ihre berührende Lebensgeschichte. Als ein Fabrikant zwei Goldmünzen für jede Kirsche bietet, die ihm während des Winters geliefert wird, will sie das Unmögliche möglich zu machen. Ernsts Entwicklungsroman bietet eine märchenhafte Reise voller ungeahnter Wendungen.
Überraschungen prägen auch den Roman Das letzte Journal von Alfred Goubran: Nach 41 Jahren begegnet der Schriftsteller Aumeier seiner großen Liebe Terése wieder. Die folgenden Monate verbringt er viel Zeit auf ihrem Anwesen, um dort in einem Treibhaus an seinem „letzten Journal“ zu schreiben. Aber die Vergangenheit holt ihn ein – und es beginnt ein dramatischer Kampf um Sein oder Nichtsein.

Emily Walton arbeitet für eine Vielzahl deutschsprachiger Medien, ü1berwiegend in den Bereichen Kultur und Reise. Zuletzt hat sie Reiseführer veröffentlicht, darunter Straßburg abseits der Pfade (Braumüller, 2015).
Jürgen-Thomas Ernst schreibt Theaterstücke und Prosa. 2010 erschien mit Anima sein erster historischer Roman. Vor hundert Jahren und einem Sommer wurde mit der Floriana 2014 prämiert.
Alfred Goubran veröffentlichte zuletzt bei Braumüller Der gelernte Österreicher (2013) und Durch die Zeit in


Vergangene Termine