Klassik

NDR Radiophilharmonie


Das vierte Klavierkonzert von Ludwig van Beethoven zählt mit dem einleitenden Solo zu den schönsten und originellsten Werken der Klavierkonzertliteratur. Eröffnet wird das Konzert mit der Ouvertüre zu Webers ‘Freischütz’. Das Werk Werk zählt zu den Höhepunkten im Orchesterschaffen des Komponisten und ist für die Entwicklung der romantischen Musik von kaum zu überschätzender Bedeutung. Große romantische Musik folgt mit der zweiten Symphonie von Johannes Brahms. Das Werk wurde von den Zeitgenossen als in der Tradition von Beethovens Pastorale stehend verstanden. Der Komponist selbst hat demgegenüber immer wieder auch auf dessen tragischen Seiten hingewiesen und so erscheinen Momente symphonischer Idylle auch hier als utopische Beschwörungen eines verloren geglaubten friedlich-harmonischen Zustands.

Programm:
CARL MARIA VON WEBER Ouvertüre zu ‚Der Freischütz‘
LUDWIG VAN BEETHOVEN Konzert für Klavier und Orchester Nr. 4 G-Dur, op. 58
JOHANNES BRAHMS Symphonie Nr. 2 D-Dur, op. 73


Vergangene Termine