Kunstausstellung

Bosch & Schlegel. Christine Schlegel: Reservate abtrünniger Engel



Das Herzstück der Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien ist der dreiteilige Altar mit der Darstellung des Jüngsten Gerichts von Hieronymus Bosch (um 1450/55–1516). In der Ausstellungsreihe "Korrespondenzen" werden Verbindungen zwischen diesem und Werken anderer Künstler_innen hergestellt.

Für die Gemäldegalerie der Wiener Akademie schuf Christine Schlegel sechs neue Bilder in intensiver Auseinandersetzung mit Bosch. Sie liebt das Absurde, ist dem versteckten Widersinn von Behauptungen und Darstellungen auf der Spur. »Reservate« nennt sie die Aufbewahrungsorte in ihrer Kunst, »kuriose, kreative Schutzräume für Gedanken und Empfindungen«, wie sie selbst sagt. Der Untertitel der Ausstellung spielt darauf an, aber natürlich auch auf den Engelssturz auf der Paradiesestafel von Boschs Weltgerichts-Triptychon.