Pop / Rock · Jazz

Boo Boo Davis Band



Der Ausnahme-Blueser aus Mississippi spielte schon mit B.B. King, Doc Terry, Little Aaron, Sonny Boy Williamson, Little Milton und Elmore James.

Der 1943 in Drew, Mississippi, geborene James "Boo Boo" Davis begann schon mit sieben Jahren, Schlagzeug zu spielen und startete seine Karriere in The Lard Can Band, bestehend aus Boo Boo, seinem Vater und seinen Geschwistern. Sie spielten in dieser Zeit unter anderem auch als Backing-Band des jungen B. B. King.

Mit 24 zog es Boo Boo nach St. Louis, wo er gemeinsam mit Leuten wie Doc Terry, Little Aaron, Sonny Boy Williamson, Little Milton und Elmore James spielte. 1972 gründete er mit seinen beiden Brüdern wieder eine Davis-Family-Band, bekannt als die "Weekend House Band" in einem Club namens Tabby´s Red Room. Hier spielten sie 18(!) Jahre lang jeden Freitag und Samstag von 2.00 bis 6.00 Uhr nachts!

Erst 1999 ging Boo Boo zum ersten Mal ins Studio, und die lange Wartezeit hat sich ausgezahlt. Ein Jahr später spielte er seine allererste Europa-Tournee, trat beim Nancy Jazz Pulsation-Festival in Frankreich und beim Eslow Bluesfestival in Schweden, Colne GB Blues Festival in UK und beim niederländischen North Sea Jazzfestival auf.
Sowohl sein zweites (Can Man), als auch sein drittes Album (The Snake) wurde von den Kritiken bejubelt.

Ein Ausnahme-Blueser, den man auf gar keinen Fall versäumen sollte. Get the Boo Boo Blues, Baby!