Jazz

Boi Akih Quartet


„Contemporary World Jazz“ nennt das Amsterdamer Künstlerpaar Akihary & Brouwer seine Musik.

Die Klangwelt von Boi Akih birgt magische Bestandteile, „flüssige Geschichten“ zum Beispiel, nach einer Tradition auf den Molukken, wo Monica Akiharys Vater geboren wurde. „Liquid Songs“ – damit sind Lieder und Geschichten gemeint, die sich durch die Überlieferung verändern, ohne ihre ursprüngliche Bedeutung zu verlieren – hieß denn auch eines der Programme von Boi Akih. Akihary singt die meisten Lieder in Haruku, der vom Aussterben bedrohten Sprache einer der Molukken-Inseln. Auch wenn wir die Worte nicht verstehen, lässt uns der weiche, melodiöse Klang nicht unberührt. Niels Brouwer webt zu dieser Sprache eine freie, flexible, mal behutsame, mal hochexpressive Musik. Bereits seit 25 Jahren arbeiten die beiden KünstlerInnen an ihrem eigenständigen Sound, von dem das Magazin Songlines schwärmte: „Intensely moving and spiced with virtuoso improvisations.“ Nach dem umjubelten Auftritt bei uns im Jahr 2006 bringen Boi Akih zwei Gäste zu einer Premiere nach Krems, den außergewöhnlichen Bass-Klarinettisten Tobias Klein, und mit Mr. I Made Subandi einen hochangesehenen Perkussion-Meister aus Bali.


Vergangene Termine