Oper

Bluthaus


Bluthaus ist die erste Zusammenarbeit zwischen dem Schriftsteller Händl Klaus und dem Komponisten Georg Friedrich Haas. Nach der Premiere 2011 bei den Schwetzinger Festspielen wird bei den Wiener Festwochen die Uraufführung der neu komponierten Fassung präsentiert.

Nach dem Tod von Vater und Mutter möchte Nadja ihr Elternhaus verkaufen. Gemeinsam mit einem Makler führt sie die Interessenten durch die Räume. Nachbarn treten hinzu, und allmählich entschleiert sich ein so unfassbares wie grausames Geheimnis: das inzestuöse Verhältnis des Vaters zu seiner Tochter.

Dieses Bluthaus der Erinnerungen voller Schatten und Geister lässt ganz unmittelbar an Alfred Hitchcocks Psycho oder Stanley Kubricks Shining denken. Auch die Musik von Georg Friedrich Haas schreckt keineswegs vor lautmalerischen Gesten oder dem Klangarsenal des Horrorgenres zurück. Sprachlich aufs Äußerste reduziert, spannt sie einen Bogen vom Sprechgesang hin zu unwirklich schönen Gesangspartien, naturalistischen Beschwörungen des Windes, pochenden Klopfzeichen, gleisend-irisierenden Klangschichten und dunklen orchestralen Farbbändern.

Musikalische Leitung Peter Rundel
Inszenierung und Bühne Peter Mussbach
Mitarbeit Regie TIN E Buyse
Mitarbeit Bühne Philip Rubner
Kostüme Andrea Schmitt-Futterer
Licht Alexander Koppelmann
Video fettFilm

Nadja Albrecht, Tochter Sarah Wegener
Natascha Albrecht, Mutter Ruth Weber
Werner Albrecht, Vater Otto Katzameier
Axel Freund, Makler Daniel Gloger
3 Knaben Opernschule für Kinder der Wiener Staatsoper
14 Schauspieler:
Frau Hallosch Sylvia Fenz
Frau Reinisch Ulla Pilz
Irene Veronika Rivo
Frau Schwarz Carmen Wiederstein
Herr Schwarz Franz Josef Köpp
Frau Beikirch Monika Huber
Herr Fuchs Michael Duregger
Herr Strickner Hans-Jürgen Bertram
Herr Hubacher Eduard Wildner
Herr Maleta Hans Steunzer
Frau Stachl Michaela Mock
Herr Stachl Thomas Mraz
Herr Rahmani Massud Rahnama
Frau Rahmani Yalda Bakhtiarnia


Vergangene Termine