Klassik

Biliana Tzinlikova, Klavier - Frauen


Mit dem Programm „Frauen“ erfüllt sich Biliana Tzinlikova, die an der Universität Mozarteum lehrt, einen lang gehegten Wunsch: hochbegabte Komponistinnen der vergangenen Jahrhunderte vorzustellen.

Das Programm:
Clara Schumann (1819-1896) – Sonate in g-Moll
Louise Farrenc (1804-1875) – Variationen op. 10
Clara Schumann – Romanze Nr. 1 Op.21
Germaine Tailleferre (1892-1983) – Romance in A-Dur
Louise Farrenc – Air Russe Varié Op. 17
Germaine Tailleferre – Pastorale, Nocturne

Im Mittelpunkt steht die vor exakt 200 Jahren in Leipzig am 13. September 1819 geborene Clara Schumann: Wunderkind, gefeierte Konzert¬pianistin, Kompo¬nistin – und Mutter von acht Kindern. Ehrgeizig gefördert von ihrem Vater Friedrich Wieck trat sie mit neun Jahren im Leipziger Gewandhaus auf. Mit 16 Jahren galt sie als Pianistin von europäischem Rang, die den Stars ihrer Zeit, Franz Liszt oder Frédéric Chopin, ebenbürtig war. Als Elf¬jährige komponierte sie ihr erstes Werk, eine Polonaise …
„Frauen“ zeigt die außergewöhnliche Musikalität und kompositorische Meister¬¬schaft von Clara Schumann, Louise Farrenc und Germaine Talleferre. Jede von ihnen hat eine eigene Geschichte, – die oft auch eine Leidensgeschichte ist – jede einen eigenen Stil. Jede wuchs in einer anderen Zeit auf, war mit anderen Werten und Moden konfrontiert. Lange Zeit standen sie im Schatten ihrer Väter, Ehemänner oder Kollegen. Der einen war die Heirat Befreiung und För¬de¬rung der künstlerischen Arbeit, der anderen Hindernis und Beschränkung.

Biliana Tzinlikova
Die Pianistin Biliana Tzinlikova, 1974 in Sofia, Bulgarien geboren, hat sich in den letzten Jahren einen hervorragenden Ruf als Konzertpianistin, Kammermusikerin und Pädagogin erarbeitet.
Neben ihrer pädagogischen Tätigkeit an der Musikuniversität Mozarteum Salzburg, wo sie seit 2001 unterrichtet, und sowohl unter ihren Studenten wie auch unter der Kollegenschaft einen hervorragenden Ruf genießt, trug vor allem die Einspielung von bisher insgesamt 5 CD’s, allesamt Weltersteinspielungen, dazu bei, daß Biliana Tzinlikova als wache und neugierige Zeitgenossin wahrgenommen wird, die sich auch außerhalb des pianistischen Kernrepertoires bewegt.
Sie absolvierte ihre Studien an der staatlichen Musikakademie in Sofia bei Prof. Marina Kapazinskaja und an der Univ. Mozarteum in Salzburg bei den Professoren Andor Losonczy und Christoph Lieske. Ferner besuchte sie Meisterkurse für Klavier bei Elisso Virsaladse, Arndzej Jaszinsky, Pavel Gililov, Menahem Pressler, Paul Badura-Skoda, Alexander Lonquich, Ferenc Rados, Klaus-Christian Schuster und Claude Frank.

Besonders prägend war die Begegnung und Arbeit mit Ruggiero Ricci (1998-2003) und mit Ferenc Rados (2002-2005).
Als Kammermusikerin gründete sie 2002 das Trio “Tombre” und spielte 2003-2005 im Klaviertrio mit Mitgliedern der Münchner Philharmoniker. Sie war/ist Kammermusikpartnerin von Colin Jacobsen, Christian Gerhaher, Thomas Selditz, Klara Flieder, Christophe Pantillon,Matthias Schulz, Thomas Riebl, Ulf Schneider, Stephan Picard, Patrick Demenga, Gustav Rivinius, Dany Bonvin, Tanja Becker-Bender, Rudolf Leopold, Erich Höbarth, Esther Hoppe, Olga Polonsky, Christoph Zimper, Stadler Quartett, Hyperion Ensemble, Mitgliedern der Wiener Philharmoniker u.a.

Als Solistin trat sie u.a. bei der Salzburger Mozartwoche und unter Stefan Sanderling mit dem RSO Wien auf. Sie konzertierte in fast allen Ländern Europas und in den USA. 2004 gab sie ihr Debut im Wiener Konzerthaus.

Im Oktober 2014 erschien die Erste von drei Solo-CD’s mit den Klaviersonaten von Franz Anton Hoffmeister (Naxos international), mit welcher sich Biliana Tzinlikova in der Fachwelt schlagartig einen Namen machte. Die Einspielungen wurden in internationalen Fachmedien begeistert rezensiert und wissenschaftlich dokumentiert.
2016 erschien ihre Solo-CD mit virtuosen Variationswerken von Stephen Heller.
2018 erschien ihre jungste CD mit Klaviermusik der französischen Komponistin Louise Farrenc.
Biliana Tzinlikova lebt mit ihrer Familie in Salzburg.


Vergangene Termine