Ausstellung: Wissen

Bibliothek für Gesellschaftsdesign


Die Bibliothek für Gesellschaftsdesign ist eine temporäre und mobile Institution, die an verschiedenen Orten und in unterschiedlichen Kontexten auftaucht. Im Fokus des Projekts steht die Frage, ob – und wie – Design die Gesellschaft verändert.

Für die Premiere der BIBLIOTHEK FÜR GESELLSCHAFTSDESIGN vom 26. April bis 14. Mai 2017 im MAK FORUM gaben 60 DesignerInnen und Gesell-schaftstheoretikerInnen eine Buchempfehlung zum Thema. Der Bestand von sechzig Büchern wird dabei einem permanenten Wandlungsprozess unterliegen: an jeder Station der Bibliothek werden zusätzliche Bücher empfohlen und vorgestellt.

Zu den unter anderem von Harald Gruendl, Van Bo Le-Mentzel, Fiona Raby, Andreas Reckwitz, Claudia Mareis oder Ezio Manzini ausgewählten Publikationen zählen der Koran, Henry Thoreaus Walden (1854) und Ivan Illichs Selbstbegrenzung (1975), aber auch Spike Lees Design for Obama (2009) und Horst Rittels Thinking Design (2013). Jede Publikation wird mit einer kurzen Biografie der/des Empfehlenden ver-sehen sowie mit einer Erläuterung, warum dieses Buch für die Bibliothek benannt wurde.
Entwickelt wurde die BIBLIOTHEK FÜR GESELLSCHAFTSDESIGN von der AG Gesellschaftsdesign der Hochschule für bildende Künste Hamburg, mit der Idee, dass Studierende und Lehrende über die politische Relevanz und gesellschaftliche Ver-antwortung von Design nachdenken und Anregungen für die Entwicklung neuer Me-thoden und Forschungsansätze geben. Im universitären Pilotversuch wurde Studie-renden nahegelegt, sich während des Studiums jeden Monat mit einem Buch ausei-nanderzusetzen.

Foto:
© Julian Bühler, AG Gesellschaftsdesign


Vergangene Termine