Vortrag

Datenjournalismus


Mit der Veröffentlichung von US-Botschaftsdepeschen durch Wikileaks hat der Datenjournalismus größere Aufmerksamkeit erlangt. Welche Chancen liegen in der Sammlung, Analyse und Aufbereitung digitaler Information mit dem Ziel einer journalistischen Veröffentlichung? Inwieweit kann der Staat als Regulativ in solche Prozesse eingreifen?

Josef Barth, Journalist, Wien
Alexandra Reill, Künstlerin, kanonmedia, Wien
Hans G. Zeger, Philosoph, Arge Daten, Wien
Moderation: Florian Skrabal, freier Jornalist, dossier


Vergangene Termine