Tanz · Theater

Besuch zu Mitternacht


Der Rabe und andere Gedichte von Edgar Allan Poe
Es ist Mitternacht. Ein junger Gelehrter sitzt alleine zu Hause, als er plötzlich ein dumpfes Klopfen hört. Er öffnet und herein spaziert ein riesiger Rabe, der nur ein einziges Wort sprechen kann: "Nevermore".

Der junge Mann beginnt ein Gespräch und stellt dem Raben Fragen, zuletzt auch, ob er seine verstorbene Geliebte Lenor jemals wiedersehen wird. Wie nicht anders zu erwarten, antwortet der Rabe "Nevermore".

Im zweiten Teil widmen wir uns anderen Gedichten von Edgar Allan Poe: "Annabel Lee", "Allein" und "Ein Traum in einem Traum". Hier behandeln wir die Themen Verlust eines geliebten Menschen, Anders-Sein und eben Traum...

Team:
Choreografie und künstlerische Leitung: Ruth Pichler
Video: Christian Haas
Licht: Ralf Beyer

Es tanzen:
3 Raben: Ruth Pichler/ Tanja Schmid/ Natalie Wassilikos

Texte: Nataya Sam

Weitere Mitwirkende: Teilnehmer*innen des von GRAZ-Kultur geförderten Projekts „Bühnentanzpraktikum“, Choreografie Ruth Pichler, moderndance.graz


Vergangene Termine