Literatur

Bernhard Leitner: Skizzenbuch Notation - Ton-Räume


Begrüßung: Gerald Bast, Rektor der Universität für angewandte Kunst Wien
Stephan Fricke im Gespräch mit Bernhard Leitner

Die Skizzen des visionären TonRaumKünstlers eröffnen der Kunst neue Wege

Wer Ohren hat zu hören, dem vermittelt sich Bernhard Leitners Kunst unmittelbar. Radikale Tonexperimente, verdichtete Klangfelder. Leitner, ausgebildeter Architekt, schafft mit Klängen(durch-)wandelbare Räume, kreiert innovative intime akustische Räume, um Klang-Bewegungen im Körper selbst zu erleben, integriert Arbeiten als mediale Kunst am Bau, nutzt Ausstellungsbesucher als Resonanzkörper und spielt mit deren akustischen Gehirnen. Nach den ersten Entwurfsskizzen zu einem Soundcube (1969) folgten die nächsten Jahrzehnte TonRaumskulpturen in beeindruckender Vielfalt. Auf detailreichen, fragilen Zeichnungen entwickelt Bernhard Leitner seine künstlerischen Vorstellungen, die teils erst umgesetzt werden können, wenn die technischen Voraussetzungen dafür erfunden oder produziert worden sind. Die vorliegende Publikation ermöglicht erstmals direkten Einblick in Leitners visionäre Skizzenbücher und Ideennotizen.

Hrsg. Universität für angewandte Kunst, Wien, Text von Eugen Blume, Gestaltung von Marianne Friedel und Bernhard Leitner


Vergangene Termine