Jazz

Bernhard Lang / Philip Jeck


Bernhard Lang lädt gemeinsam mit drei seiner langjährigen musikalischen Weggefährten zu einem spätabendlichen Experiment zwischen Komposition und Interpretation ins Porgy & Bess.

Drei neuere Solos und Duos aus Langs stilprägenden Werkreihen «Monadologie» und «Differenz / Wiederholung» werden zunächst virtuos notengetreu (ur- und erst-)aufgeführt. Anschließend wirbelt der legendäre britische Turntablist Philip Jeck aus Vinylaufnahmen dieser Stücke eine frei improvisierte Antwort auf Bernhard Langs hochkomplexe Partituren.

«Selbst nach gut dreißig Jahren Musikproduktion habe ich das Gefühl, bisher nur die Oberfläche eines analogen Set-Ups angekratzt zu haben. Ich werde wahrscheinlich nicht lange genug leben, um all die Gestaltungsvariationen von Turntables und Vinyls ausschöpfen zu können.» (Philip Jeck 2011 im Zusammenhang mit der Aufführung von Bernhard Lang's TablesAreTurned bei Wien Modern)


Vergangene Termine