Klassik

Bernhard Berchthold, Tenor, Annette Seiler, Hammerflügel


Schuberts letzte Liedkompositionen wurden erst posthum unter dem Titel „Schwanengesang“ herausgegeben. Dem Schwan wird nachgesagt, im Sterben melodische Klagerufe von sich zu geben. Schubert wusste zwar um seine damals unheilbare Syphilis-Erkrankung seit 1823, durchlebte aber immer wieder Phasen der Hoffnung und der erfüllten Schaffensfreude. Ob er
seine letzten Lieder auf Texte von Heinrich Heine und Ludwig Rellstab wirklich in zyklischer Form präsentieren wollte, wissen wir nicht. Bernhard Berchtold, lyrischer Tenor von Weltrang aus Tirol, wird begleitet von der am Mozarteum lehrenden Annette Seiler. Diesmal bespielt die Pianistin, die sich seit langem intensiv mit historischen Klavieren beschäftigt, den klangschönen Hammerflügel von Ignaz Bösendorfer (Wien 1839), einer Leihgabe der Galerie St. Barbara in Hall.

Bernhard Berchthold (Tenor)
Annette Seiler (Hammerflügel Ignaz Bösendorfer, Wien 1839)


Vergangene Termine