Jazz

Berghammer / Bruckner / Gartmayer


Schnittstellen gibt es viele. Wenn man unter Schnittstelle versteht, dass sich etwas berührt, zusammentrifft, ineinanderfließt, dann ist es bei uns die Liebe zum freien, ungeplanten Spielen und Experimentieren mit und an unseren Instrumenten, das Suchen nach immer wieder neu zu entdeckenden Klang- und Spielmöglichkeiten.

Im spontanen unmittelbaren Zusammenspielen entstehen Klänge, Strukturen, Linien, Phrasen, die wir wechselseitig entwickeln, vorantreiben, verdichten, in Neues überführen. Schnittstelle kann andererseits als etwas verstanden werden, das Gewohntes über Bord wirft, mit Vorherrschendem bricht, das entgrenzt. Ein Schnitt, eine Spaltung, ein Bruch, ein Brechen von Hörgewohnheiten, vertrauten Mustern, das Zulassen von Überraschendem, Neuem.

Die Zuhörer sind dabei mittendrin in diesem Prozess, der organisch lebendig etwas entstehen lässt, was es vorher noch nicht gab. Ein Stück Neue Musik. Durch Intensität, Dichte, Aufeinanderhören und Sich-Gegenseitigem-Befruchten entsteht Musik, die vorbehaltlos dem Moment, dem Augenblick verpflichtet ist. (Sylvia Bruckner)

Zu hören ist das Trio auf der CD: Sylvia Bruckner, "What becomes".

Thomas Berghammer: trumpet
Sylvia Bruckner: piano
Susanna Gartmayer: bass clarinet

Eintritt: Pay as you wish an der Abendkassa bzw. 7,50.- € im VVK inkl. Sitzplatzreservierung


Vergangene Termine