Klassik

Benjamin Schmid, Violine, Matthias Bartolomey, Violoncello, Ariane Haering, Klavier



Neben ihrer persönlichen Freundschaft ist es in diesem Jahr vor allem die Faszination für den Komponisten Beethoven, die Benjamin Schmid, Ariane Hearing und Matthias Bartolomey zusammenführt.

In diesem Konzert anlässlich seines 250. Geburtstags spielen sie das erste Klaviertrio aus seinem Opus 1. Er hat es mit 25 Jahren geschrieben, noch ganz in der Tradition Mozarts. Im bekannteren dritten Klaviertrio aus diesem Opus 1, das ebenfalls gespielt wird, hat Beethoven seine Klangsprache bereits erweitert. Bekannt ist dieses Werk vor allem aufgrund des romantischen Scherzos mit dem kontrastreichen Trio. In Beethovens g-Moll-Cellosonate aus dem Jahr 1796 stellen sich sowohl die Klavier- als auch die Cellostimme mit eigenen Themen vor, um dann als ebenbürtige Gesprächspartner in einen ergreifenden Dialog einzutreten.

Programm:
Ludwig van Beethoven:
Klaviertrio in Es-Dur op. 1/1, 1800
Sonate für Violoncello und Klavier in g-Moll op. 5/2
Klaviertrio in c-Moll op. 1/3