Klassik

Benefizkonzert Chorus Juventus


Amyotrophe Lateralsklerose wurde im Jahre 1874 erstmals von Jean-Martin Charcot, einem berühmten Neurologen in Paris, beschrieben. Sie gehört in die Gruppe der seltenen neurologischen Erkrankungen und tritt nur bei ca. 1 : 100 000 Einwohnern auf. Bei dieser Erkrankung kommt es zu einer fortschreitenden Lähmung der Muskulatur durch Untergang von Nervenzellen in Gehirn und Rückenmark. Anders als bei der Alzheimer-Erkrankung ist das Denken nicht beeinträchtigt. Die Ursache der Erkrankung ist, trotz weltweit intensivster Forschungsbemühungen noch nicht bekannt, eine heilende Therapie daher bis heute nicht möglich. Unterschiedliche Wirkstoffe zeigten in unterschiedlichen, groß angelegten Studien keinerlei Wirkung auf den Krankheitsverlauf.

Obwohl eine, die Ursache bekämpfende Therapie noch fehlt, gibt es im Verlauf der Erkrankung viele Möglichkeiten zu helfen und zu unterstützen. Raoul Gehringer, österreichischer Komponist, ehemaliger Wiener Sängerknabe und langjähriger Chorleiter der Wiener Sängerknaben, des Chorus Viennenis und des Chorus Juventus ist von der Krankheit betroffen und durch diesen Schicksalsschlag ganz plötzlich auf Hilfe angewiesen. Ihm zu Gunsten wird das Benefizkonzert im MuTh gegeben.

Die Veranstaltung soll auch auf ALS aufmerksam machen, hierzu wird der Neurologe Dr. Heinz Lahrmann, Spezialist auf dem Gebiet und Herrn Gehringers behandelnder Arzt über die Krankheit sprechen.

Vom Reinerlös soll für Raoul Gehringer eine Pflegekraft finanziert werden.

Die Sängerknabenfamilie stellt einen 180-Personen-Chor, der für die gute Sache singt. Sechs Chöre präsentieren Auszüge aus ihren aktuellen Programmen.
Karten: 45 €


Vergangene Termine