Kunstausstellung

Bella Angora


In der Ausstellung “performative entsprechung eines wertungsresistenten prozesses & bonusmaterial“, die im weissen haus mit einer Performance eröffnet wird, präsentiert Bella Angora eine thematische Wiederaufnahme sowie Weiterentwicklung der gleichnamigen Fotoserie, die 2013 entstanden ist.

In der Liveperformance hinterfragt sie die Sinnhaftigkeit eines kulturell verankerten polarisierenden Wertesystems: Indem ihre Darbietung immer wieder von einer Videoprojektion überlagert wird, entsteht ein Gesamtbild, bei welchem die Grenzen zwischen Schwarz und Weiß, Gut und Böse, Realität und Projektion verschwimmen und sich schließlich auflösen.

Einen starken Kontrast dazu bilden die begleitenden akustischen Sequenzen, die klassischen Hollywood-Blockbustern oder deren Soundtracks entnommen sind. Deren Quintessenz scheint ebenfalls eine allumfassende Polarisierung zu repräsentieren und somit die Akzeptanz von Leben in all seinen Erscheinungsformen auszuklammern.

Während der Dauer der Ausstellung (30.09. – 17.10.2015) sind neben der Videodokumentation und Fragmenten der Performance auch die dazugehörende Fotoserie sowie weitere Videoarbeiten von Bella Angora zu sehen.


Vergangene Termine