Klassik

Belgrader Philharmoniker


Dragutin Gostuški
Belgrad
Modest Mussorgsky
Lieder und Tänze des Todes
Sergej Rachmaninow
Symphonische Tänze, op. 45

„Die Belgrader Philharmoniker, das erste Orchester auf dem Balkan, präsentieren mit Werken von Mussorgsky und Rachmaninow ihre Sichtweisen auf das Leben und auf Vergänglichkeit(en). Dazu erleben Sie mit Dragutin Gostuškis Symphonischer Dichtung „Belgrad“ eine musikalische Visitenkarte Serbiens.“ (Gabriel Feltz)

Wenn die Belgrader Philharmoniker unter ihrem neuen Chefdirigenten Gabriel Feltz am 24. und 25.9. im Musikverein gastieren und eine klingende „Visitenkarte Serbiens“ abgeben werden, ist einer der besten Klangkörper des Balkans im Musikverein zu erleben. Als Interpret der Lieder und Tänze des Todes (Mussorgsky) stellt sich im Rahmen des ersten Orchesterkonzertes Bassbariton Tomasz Konieczny als Artist in Residence 2018/19 vor. Als solcher wird Konieczny, der 2015 als Pizarro in Beethovens Fidelio unter Adam Fischer im Musikverein debütierte, am 26.9. den Liederabendzyklus mit Werken von Rachmaninow und Richard Strauss eröffne


Vergangene Termine