Theater

Bassboxtring Klang, Performance


Frontalen Aufprall von souveränen musikalischen Autarkien und Klangkreationen durch Musikwelten-Zerknitterung: unter der Peitsche einer demiurgischen Schiedsrichterin werden zuerst aus vier elektronisierten Kontrabässen, die den zwei Musik-Boxern zur Verfügung stehen, mehrere selbstständige Ton-Systeme erzeugt.

Alexander Gabryś - Kontrabass, Performance
Nora Jacobs - Stimme, Performance
Bartosz Sikorski - Kontrabass, Media, Performance



Bassboxtring Klang, Performance in Gmunden



Mit jeder verstreichenden Sekunde gelangen beide Klang-Psychonauten zu mehr Bewusstsein, dass nur durch den Zusammenstoss von "privaten Liturgien" - und dann - durch Vernichtung, Vereinung oder eine Mischung von beiden - ein anderes Musik-und-Sprach-Niveau erreicht werden könnte.

Frustriert, fermentiert in den Boxring gesetzt, unter immer hörbaren bedeutungslosen Ratschlägen des virtuellen Trainers, werden unsere Performer gezwungen, sich bis auf das letzte Neutrino zu konzentrieren, um den gemeinsamen Kreuzpunkt zu finden. Mit der ultimativen Turbo-Musik-Kraft soll sich die "Neue-Unendliche-Melodie" in Form eines DNA-Duetts für zwei Kontrabässe und weibliche Stimme manifestieren, mit dem motivierendem Aufruf zur Bewegung und ständiger Entdeckung.

Geboren 1974 in Oberschlesien, studierte Aleksander Gabrys Kontrabass und Komposition in Katowice und Basel. Er spielt seit 2001 beim Ensemble Phoenix Basel. Er ist Kontrabassist, Performer, Komponist, Preisträger mehrerer Kompositions- und Interpretationswettbewerbe. Er spielt als Solist mit verschiedenen Orchestern und als Kammermusiker mit Gruppen wie dem Ensemble Modern, Klangforum Wien, Collegium Novum Zürich, Ensemble Musikfabrik, Österreichisches Ensemble für Neue Musik, X-Quartett, pre-art soloists, u.v.a. Er ist Präsident des «freagroup studio» (für polymediale, paratheatralische Akte), Gründungsmitglied von Polnischen Kontrabassistenverband. Gabrys spielte u.a. in New York, Buenos Aires, Saõ Paulo, Biennale Venedig , Märzmusik Berlin, Ultraschall Berlin, Wien Modern u.a. Verschiedene Komponisten, wie z.B. Andrzej Dziadek, Aram Hovhanissyan, Ryszard Gabrys, Evgenij Iršai, Alfred Knüsel, Ryszard Klisowski, Thomas Lauck, Krzysztof Knittel, Junghae Lee, Michel Roth, Thomas Kessler, Zbigniew Karkowski haben für ihn neue Solo-Werke für Kontrabass geschrieben.

Die vielseitige Künstlerin Nora Jacobs studierte an der Akademie der bildenden Künste Wien, an der Muthesius Kunsthochschule Kiel, an der Norwegian Theatre Academy – Akademi for Scenekunst, an der Universität Wien und am United World College of Hong Kong. Beteiligung an zahlreichen Gruppenausstellungen u.a. in Wien, Innsbruck, Hamburg, Zürich, Amsterdam, Istanbul, Berlin, Kiel und Moskau. Nora Jacobs wurde mehrfach ausgezeichnet: 2005 wurde ihr der Preis für Kunst und digitale Medien” der Akademie der bildenden Künste zuerkannt. 2012 gewann sie den ersten Platz beim Tiefenschärfe Wettbewerg, Offener Kanal Kiel, 2013 zählte sie beim Schiller-Wettbewerb der Seeste Bau AG und Akademie der bildenden Künste zu den ausgewählten 12 Arbeiten. Sie nahm an mehreren Festivals teil. 2013 am Frauenfilmfest Kiel, 2012 am Istanbul Festival for Performance Art (IPA), 2011 am Hildesheim Festival for Performance Art (IPA) u.v.a. Seit 2012 ist Nora Jacobs auch als Darstellerin im Filmbereich tätig. U.a. wirkte sie als Hauptdarstellerin 2013 in den Kurzfilmen Selberkillen.com (Regie: Lisa Brühlmann), Tödliche Identität (Regie: Michael Gülzow) mit.

Bartosz Sikorski, 1974 in Bytom, Polen, geboren, 1996-2002 Musikstudium an der Universität der Künste in Berlin. 2006-2012 Malereistudium an der Akademie der Bildenden Künste Wien. Seit 2000 Mitglied der Wiener Philharmoniker. 2012 gründete Bartosz Sikorski das Atelier Suterena (Ausstellungsraum, Werkstatt, Musik Studio). Er lebt und arbeitet in Wien.

Kartenpreis: € 31,-


Vergangene Termine