Architektur Ausstellung

BASEhabitat | Ausstellungseröffnung


Mit ihrem Studio BASEhabitat geht die Kunstuniversität Linz seit vielen Jahren einen besonderen Weg in der Architekturausbildung.

Mit starkem Fokus auf die soziale Verantwortung von Architektur widmet sie sich nachhaltigem Planen, Bauen und räumlicher Entwicklung insgesamt, bisher vorwiegend im globalen Süden.

Am Anfang stand die Überlegung, dass das kostengünstige Erfüllen der notwendigsten Bedürfnisse nicht im Widerspruch zu einer anspruchsvollen Architekturqualität und einem ressourcenschonenden Bauen stehen muss. In Ländern wie Bangladesch, Südafrika und Indien entstanden so zahlreiche und weltweit beachtete Bauprojekte.

Alle eint ein Ziel, das sich in vier programmatischen Prinzipienpaaren ausdrückt: „Teilhabe und Kooperation“ für die sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Bedingungen der Orte, wie Empathie für Nutzer|innen und deren Einbindung in die Entscheidungs- und Realisierungsprozesse.

„Baukultur und Klima“ verlangt nach Lösungen, die Komfort und die ressourcenbedingte Einfachheit gleichermaßen berücksichtigen. „Material und Handwerk“ nimmt Bezug auf die vorhandene Bautradition und schafft lokale Wertschöpfung. „Schönheit und Würde“ dient als Arbeitshaltung für eine sorgfältige und achtsame Auseinandersetzung mit Planen und Bauen. Inzwischen hat sich aus dem Werkstudio ein umfangreicher Studienbereich entwickelt, der neben dem Master „Architektur|BASEhabitat“ ein vielfältiges Angebot an Lehre und Workshops ebenso beinhaltet wie eine biennale, zweiwöchige und international höchst erfolgreiche Summer School.

BASEhabitat feiert in diesem Jahr sein 15-jähriges Bestehen. Die Ausstellung zeigt verschiedene Projekte, die die
Auseinandersetzung mit dem jeweilig unterschiedlichen historischen, kulturellen, sozialen und wirtschaftlichen Kontext der Region beispielhaft demonstrieren.

Die Eröffnung ist zugleich ein Fest für BASEhabitat Gründer Roland Gnaiger, der am 1. Oktober 2019 emeritiert hat.


Vergangene Termine