Kunstausstellung · Fotografie Ausstellung

Bartosz Sikorski - Weiß auf Schwarz


Bartosz Sikorskis neue Arbeiten aus der Serie der Led Paintings präsentieren sich als vertikale Farbfelder, die als Diptychen aufgebaut sind.

Bartosz Sikorski - "Weiß auf Schwarz"

eyes-on Monat der Fotographie Wien

Kuratiert von Christina Natlacen

Bartosz Sikorskis neue Arbeiten aus der Serie der Led Paintings präsentieren sich als vertikale Farbfelder, die als Diptychen aufgebaut sind. Entstanden sind die bunten Formen aus einem Lichttheater, das gleichsam auf einer Mini-Bühne im Atelier des Künstlers aufgeführt wurde. Hinter kleinen Papierschablonen treten die verschiedenen Lichtquellen separat hervor und fungieren so als Pinsel für abstrakte Lichtmalereien.

Die einzelnen Formen sind dabei Teil eines größeren, teilweise unsichtbaren Ganzen. Am Beginn steht eine konzeptuelle Anordnung vertikaler Formen von unterschiedlicher Länge, aus denen der Künstler bestimmte Fragmente herausfiltert, die er schließlich für seine Vergrößerungen verwendet und spiegelt. Wie bei der Funktion „Weiß auf Schwarz“ auf dem iPhone, das eine Farbumkehr des Displays ermöglicht, geht auch Sikorski in der Nachbearbeitung der Bilder vor. Es wird aber nicht nur der schwarze Hintergrund zu Weiß umgewandelt, sondern analog dazu werden die Farben komplementär invertiert: aus Rot wird Grün, aus Gelb Violett, aus Blau Orange.

Ausgehend von diesen fotografischen Close-ups, die sich einerseits durch formale Strenge, andererseits durch organische Qualitäten auszeichnen, führt Sikorski die vertikalen Farbformen auch in anderen Medien fort, etwa als lattenförmige Objekte, die nun malerisch bearbeitet werden, oder als weiße Projektionsflächen für einen Videofilm, der die abstrakten Farbfelder in Korrespondenz zu musikalischen Strukturen stellt.

/Bartosz Sikorski ist Musiker der Wiener Philharmoniker und Bildender Künstler./


Vergangene Termine