Literatur

Barbara Frischmuth und die Praxis des Schreibens


Barbara Frischmuth liest aus Die Schrift des Freundes (Residenz 1986), im Anschluss führt Anna Babka (Universität Wien) ein Gespräch mit ihr über die Praxis des Schreibens.

Barbara Frischmuth hat mit ihrem unermüdlichen Schaffensgeist und ihrem vielschichtigen Werk, das von Romanen, Erzählungen, Theaterstücken, Hörspielen bis hin zu Kinderbüchern reicht, die österreichische Literatur seit den 60er Jahren maßgeblich mitgeprägt. Mit ihren Werken ist die vielgereiste Autorin Mittlerin zwischen den Kulturen, Religionen und Sprachen.

Seit 1999 lebt sie wieder in Altaussee, wo Natur und Garten wichtig für die Konzentration und Voraussetzung für das Schreiben sind. Der Vorlass der Autorin befindet sich am Franz-Nabl-Institut Graz.

Mitwirkende: Barbara Frischmuth / Anna Babka


Vergangene Termine