Theater

Bankier Borkman


Dass dieses vorletzte Werk Ibsens gerade in unserer Zeit international so häufig aufgeführt wird, mag daran liegen, dass auch heutzutage mächtige, scheinbar unangreifbare Männer aus Wirtschaft und Politik in ähnliche Schwierigkeiten geraten wie seinerzeit Ibsens Bankier John Gabriel Borkman. Natürlich geht der altersweise Dichter in der Zeichnung seiner Personen weit über die Alltäglichkeit hinaus.

Der aufstrebende Bergarbeiterssohn Borkman und die beiden um ihn kämpfenden Zwillingsschwestern aus dem reichen Hause Rentheim sind Archetypen – vor allem, wie wir sie hier im Alter, nach Verlust ihres Ansehens und Vermögens erleben.

Ein erstes Zusammentreffen der eng verwandten, jedoch tief zerstrittenen Personen nach acht Jahren beharrlichen Schweigens, wird zu einem echten Bühnenereignis.
Die Festspiele Reichenau haben dafür eine hochklassige, typengerechte Besetzung aufgeboten, die das Stück zu einem Fest für Schauspieler machen werden!

Wie in den „Stützen der Gesellschaft“ hat auch hier der machtbesessene Titelheld eine große Vision, etwas Bedeutendes für das Land zu schaffen. Die Finanzspekulationen mit dem Geld seiner Anleger werden verraten, noch bevor die Vorhaben abgeschlossen sind. Borkman selbst und viele andere verlieren ihr Hab und Gut.
Fünf Jahre Gefängnis und die damit verbundene Schande für die ganze Familie haben zu einem eisigen Weg in die Isolation geführt.
Der junge Sohn Erhart soll die Ehre der Familie Borkman wieder herstellen, auf ihm ruhen alle Hoffnungen. Doch er will sich von den Lasten dieser Vergangenheit befreien und mit der Geliebten entfliehen, ein neues Leben anfangen.

Henrik Ibsen war als Dramatiker ein Vorbild für Arthur Schnitzler. Seine Werke, vor allem jene, die wirtschaftliche und politische Themen behandeln, haben auch heute nichts an Aktualität verloren. Mit einer dramaturgischen Bearbeitung und Straffung wirken sie wie ein zeitgenössisches Stück.

Schauspiel in vier Akten (1896)

Besetzung:

John Gabriel Borkman, Bankier Martin Schwab
Gunhild Borkman, seine Ehefrau Regina Fritsch
Erhart Borkman, ihr Sohn Stefan Gorski
Ella Rentheim, ihre Schwester Julia Stemberger
Vilhelm Foldal, Hilfsschreiber Hans Dieter Knebel
Frida Foldal, seine Tochter Fanny Altenburger
Fanny Wilton, Erharts Geliebte Chris Pichler

Das Stück spielt auf dem Familiengut der Rentheims.

Regie: Alfred Kirchner
Bühne: Peter Loidolt
Kostüme: Erika Navas
Licht: John Lloyd Davies
Musik: Kyrre Kvam


Künstler


Vergangene Termine