Theater

Ballet of Paul Ace and Sunny Lovin


Das Ballet of Paul Ace and Sunny Lovin ist die dritte Bühnenarbeit von Raul Maia und Thomas Steyaert. Wie in all ihren vorangegangenen Arbeiten spielt die nicht-repräsentative Kommunikation eine zentrale Rolle in der Performance.

In ihrem künstlerischen Konzept entwickeln sie Ausdrucksformen des physischen Verhaltens ohne Anwendung von klar erkennbaren Gesten.

Bei dieser dritten Arbeit innerhalb einer Aufführungsserie werden Objekte als Medien des Kommunikationstransfers eingesetzt, die im Laufe des physischen Dialogs lebendig werden. Maia und Steyaert exerzieren ihre Dialoge im Rahmen von statisch-restriktiven Konfigurationen. Jede davon scheint eine eigene neue Sprache einzufordern. In Summe lassen diese verschiedenen physischen Sprachen ein absurdes, rätselhaftes Erlebnis entstehen.

Konzept und Performance
Thomas Steyaert, Raúl Maia

Sound
Peter Kutin, Raul Maia, Thomas Steyaert

Bühnendesign
Raúl Maia, Thomas Steyaert

Lichtdesign
Sabina Wiesenbauer

Kostüm
Irma Saje

Produktionsassistenz
Clélia Colonna

Koproduktion
WUK performing arts und Im_Flieger


Vergangene Termine