World Music

Austrian World Music Awards 2014


Mit der Verleihung der Austrian World Music Awards wird die heimische Weltmusik ins verdiente Rampenlicht gerückt. Die diesjährige Ausschreibung für ist auf enormes Interesse gestoßen: über 150 MusikerInnen und Bands haben sich beworben! Die national und international besetzte Fachjury hat für das große Finale am 13. Dezember sechs Bands nominiert.

1) Edith Lettner & African Jazz Spirit
Baboulaye Sissoko- (Kora, Gesang), Edith Lettner (Alto & Soprano Saxophone) Julia Siedl- (Keyboard, Piano), Cheikh Ndao (Bass), Karim Thiam (Percussion), Mame Birane Mboup(Percussion), Robert Castelli (Drums)

2) Black Market Tune:
Mira Lu Kovacs (Gesang), Paul Dangl (Geige, Gesang), Colin Nicholson (Tastenakkordeon) und Christian Troger (Gitarre)

3) Madame Baheux
Jelena Popržan (Viola, Gesang), Ljubinka Jokić (E-Gitarre, Gesang), DeeLinde (Cello), Lina Neuner (Kontrabass), Maria Petrova (Drums, Percussion)

4) Mereneu Project
Marko Solman, Pol Omedes (Trompete, Flügelhorn), Patrick Dunst, Mike Yevtushenko, Nicolo Raveni (Klarinette, Flöte), Adam Ladanyi (Posaune), Max Ranzinger (Bass), Luis Andre (Drums), Emiliano Sampaio (Gitarre, Komposition)

5) Salah Ammo & Peter Gabis
Salah Ammo (Gesang, Bouzouq), Peter Gabis (Perkussion, Obertongesang, Hang)

6) Sormeh
Golnar Shahyar (Gesang, Daf, Berimbau), Mona Matbou Riahi (Klarinette, Gesang), Jelena Popržan (Viola, Gesang, Loops)

Finale - Austrian World Music Awards 2014

Im Rahmen von kurzen Live-Konzerten haben die sechs FinalistInnen die Chance, die Jury von ihrem Können auch live zu überzeugen. Das Publikum kann über Stimmzettel ihren Favoriten für den Publikumspreis wählen.

Die FinalistInnen
Black Market Tune
„Modern folk music with a Scottish backbone“, so charakterisiert Akkordeonist John Somerville das junge austro-schottische Quartett. Black Market Tune zeichnet sich durch eine herzhafte Balance zwischen Intro- und Extrovertiertheit, zwischen Softness und Intensität aus, keltoide New Acoustic Music mit anmutigen Twists und sexy Swing.
Edith Lettner & African Jazz Spirit
Die Saxophonistin und Komponistin Edith Lettner hat mit zahlreichen afrikanischen MusikerInnen zusammengearbeitet. 2010 gründete sie in Dakar (Senegal) die Band African Jazz Spirit. Entstanden ist ein Gewebe aus Jazz und afrikanischen Rhythmen und Elementen - temperamentvoll, eloquent, expressiv und vor Lebensfreude sprühend.

Madame Baheux
„Frauen-Power“ wäre eine Untertreibung in Anbetracht dieses neuen femininen Balkanquartetts. Jelena Popržan aus Serbien, Ljubinka Jokić aus Bosnien, Maria Petrova aus Bulgarien und Lina Neuner aus Wien: Witzig, spritzig, schräg und groovy! Jung, feminin und frech!

Mereneu Project
Die farbenreichen und eleganten Kompositionen des 9-köpfigen Ensembles verrät die offene Blickrichtung junger Musiker: hier finden sich Elemente aus traditionellem Jazz und der brasilianischen Musik.

Salah Ammo & Peter Gabis
Salah Ammo lebt seit 2013 aufgrund der Situation in seiner Heimat Syrien in Wien. Alles was er mitbrachte, waren seine Bouzouq, seine Musik, seine Leidenschaft und sein musikalischer Traum. All dies ist nun in das Duo-Projekt mit dem österreichischen Jazz-Musiker, Percussionisten und Obertonsänger Peter Gabis eingeflossen - ein übergreifendes, vielfältiges und emotional berührendes Zusammenspiel.

Sormeh – elegant und geheimnisvoll wie ein orientalischer Lidstrich
Golnar Shahyar, Mona Matbou Riahi, beide aus dem Iran und Jelena Popržan aus Serbien haben in Wien zu einem vielversprechenden Trio zusammengefunden, das – einen Bogen spannend von orientalischer zu balkanischer Musik – seinen kosmopolitischen Kompromiss findet in jüdischen Musiktraditionen sowie eigenwilligen Arrangements und Improvisationslust.

Nähere Informationen zu den FinalistInnen unter:
www.worldmusicawards.at
www.facebook.com/austrianworldmusicawards


Vergangene Termine