Pop / Rock · Diverse Musik

Austrian Collection


SAFER SIX (A) - pop- und rock-hits

Rhythm of the Night

Sechs Männer auf der Bühne – zwischen sich und dem Publikum nur das Mikrofon. Der Rhythmus ist die treibende Kraft, der Motor. Musik ist der gemeinsame Sinn. Sechs Sänger mit unverkennbaren Stimmen liefern sich der Nacht und ihrem Publikum aus, ein Geben und Nehmen von Energie und Leidenschaft. Das Leben spielt die unterschiedlichsten Lieder – einmal laut und fordernd, einmal zärtlich und leise: So spielt auch Safer Six.

Safer Six: Manfred Duchkowitsch, Philipp Gumhalter, Markus Wallner, Martin Hornig, Michael Haustein, Nick Harras

BEAT POETRY CLUB (A) - soul pop sisters

Im Vorjahr katapultierten sie sich bei der ersten A CAPPELLA „OPEN MIC“ CASTING SHOW von VOICE MANIA im Publikums-Jubel aufs Siegerpodest. Jetzt gibt der flotte 5er erst so richtig Gas. Mit knackigem Beatbox und mehrstimmigem Soul-Gesang lassen die Mädels nichts anbrennen und bringen die Stimmung zum Kochen. In einer Achterbahn der Gefühle geht’s in ihren Songs um verkohlte Herzen, ums Anbraten und warum man eine Suppe eben manchmal doch versalzt...

Beat Poetry Club: Nina Braith, Verena Doublier, Juci Janoska, Lisa Lurger, Karin Ziegelwanger

CHAKRABREAKER (A) - sound tornado der beatbox team champions

Standing Ovations bei der ersten A CAPPELLA „OPEN MIC“ CASTING SHOW von VOICE MANIA 2013: Als New School Generation fahren die mehrfachen Austrian Beatbox Champions aus dem Nichts ein ganzes Arsenal an bebenden Soundeffekten auf und interpretieren obendrein cool so manchen Hit und Jazz-Standard. Mit ihrem Tornado aus HipHop, Drum & Bass, House, Techno und Electro donnern Mundrocker Georgy und Powergroove-Man Eon mitten ins Ohr.

Chakrabreaker: Eon, Georgy

FLO’S BROS 4.1 (A) - rhythmische sidesteps von zart bis hart

Vocal Breakout

Kurz eingestimmt. Schon wagen die Herren ungeniert Sidesteps von ausgetretenen Pfaden der A-cappella-Kategorie. Allein die Besetzung 4.1 – vier Sänger und ein Drummer – lässt keinen Zweifel daran, dass die teils selbst geschriebenen, teils gecoverten Songs von zart bis hart, vom „Fuchs im Wald“ bis zu „Britney in the Club“, klanglich und rhythmisch anders interpretiert werden als im Bereich konventioneller A-cappella-Musik. Man darf gespannt sein.

Flo’s Bros 4.1: Florian Danklmaier, Stefan Bleiberschnig, Phillip Schröter, Hannes Leitner, Sebastian Simsa (Drums)

GESANGSKAPELLE HERMANN (A) - mundart urösterreichisch, herzhaft selbstironisch

Ohne Panier

Benannt nach der Wiener Hermanngasse, wo sie probeweise singt und sudert, tritt die Kapelle im Dienste der Männergesangskunst nun „Ohne Panier“ – Debüt-CD – vor Publikum. In Mundart. Wobei Puristen hinsichtlich der mühlviertlerisch-innviertlerisch-wienerischen Mischkulanz die Nase rümpfen könnten. Macht nix. Lieder wie „Da Dod“, „Da Kaisa“ und „D’Nudlsuppn“ bringen auch kritische Geister zum wehmütig Seufzen und ein bisschen zum Weinen und zum herzhaft Grinsen.

Gesangskapelle Hermann: Simon Gramberger, Simon Scharinger, Lukas Sachsperger, Stephan Wohlmuth, Robert Pockfuß, Bernhard Höchtel, Johannes Sachsperger

WIENER BLOND (A) - alltags-grooves satirisch gerappt und geloopt

Kaana waas warum

Unverbraucht frech intelligent sozialkritisch singen, beatboxen und rappen sich Verena Doublier und Sebastian Radon zwischen „Öffi-Walzer“ und „Eierspeis“ mit neuen Hadern durch den Wiener Alltag. Setzen unaufgeregt lässig ihre Kompositionen in Szene. Bringen satirisch Ton in Ton ihre Botschaften auf den Punkt und manövrieren diese dann mit einem charmanten Augenzwinkern in die Herzen der Zuhörenden.

Wiener Blond: Verena Doublier, Sebastian Radon

MC DES ABENDS: MARJORIE ETUKUDO (NIGERIA, A)


Vergangene Termine