Pop / Rock · Elektronik

Austra



Seit 2017 und “Future Politics“ lässt Austra hinsichtlich neuer Musik auf sich warten – mit der Single “Risk It“ setzt sie dem jetzt aber endlich ein Ende.

Und bleibt dabei ihrem ganz eigenen Trademark-Sound absolut treu. In “Risk It“ erzählt sie – ihre Stimme im Refrain über ein Bläser-Ensemble hebend – von der Angst und der Verzweiflung, eine Beziehung zu beenden.

Wörtlich singt sie: “I feel ashamed. It feels insane to seek you endlessly. Late night remedy. But girl, I just can’t let you go.” Die Video-Regisseurin von “Risk It” – Jasmin Mozzafari – fügt hinzu: “I wanted to construct a narrative piece that takes place over the course of one night, focusing on a protagonist caught at the inevitable crossroads that exist when love falls apart. Ultimately, I saw "Risk It" as a song about the fear of being vulnerable. At the beginning, the protagonist tries to do anything to evade this feeling; by the end, they are forced to face it."

Seit mittlerweile drei Alben, zehn Jahren und unzähligen Touren kennt man die lettisch-stämmige Kanadierin Katie Austra Stelmanis unter ihrem zweiten Vornamen. Dabei schreibt und produziert sie all die Tracks ihrer Longplayer selbst und spielt selbige auch im Alleingang ein – lediglich für ihre Live-Termine teilt die Musikerin ab und an das Rampenlicht und holt sich eine Band hinzu.

Und oberflächlich betrachtet lief das auch immer gut. Austra gelang es, sich eine treue Fangemeinde zu erspielen und weltweit regelmäßig größer werdende Locations auszuverkaufen. Innerlich fühlte sich die Künstlerin jedoch mehr und mehr uninspiriert und kreativ stagnierend. “I was losing faith in my own ideas“ erklärt sie den damaligen Zustand. Ohne es selbst zu merken, verstrickte sich Austra beruflich bzw. künstlerisch als auch privat in alte Muster, die es zu durchbrechen galt. Was sie mit “Risk It“ auch versuchte…

Mit Rodaidh McDonald und Joseph Shabason holte sie sich erstmals externe Kreative ins Boot, die sie bei der Produktion unterstützten. Außerdem gibt’s in dem Song die Kamantsche und das Cello des kanadischen Duos Kamancello, sowie das Schlagzeug der Noise-Artists c_RL zu hören. Wir sind gespannt, ob da noch mehr kommt…