Kunstausstellung

Ausstellung


Francisca Badum, Elias Bernhart, Franz Braun, Johannes Grammel, Jasmin Rehrmbacher, Stefanie Salzburger, David Zeller.

Vernissage: Dienstag, 5. November 2019, um 19 Uhr

Begrüßung: Christine Todt
Einführung: Franz Braun
Eröffnung: Gemeinderat Michael Capek in Vertretung von Bgm. DI Stefan Szirucsek
Finnisage: Lesung am 17. Nov. 2019, ab 16.30 Uhr, mit Francisca Badum, Elias Bernhart, Franz Braun, Jasmin Rehrmbacher und Stefanie Salzburger

Dauer der Ausstellung: 8. – 17. 11. 2019

Pirol. Die offene Zusammenarbeit verschiedener kunstschaffender Menschen führte in den vergangenen Jahren nicht nur zu zehn Ausgaben des Faltblattes mit künstlerischem und kunstkritischem Inhalt, sondern auch zu diversen Ausstellungskonstellationen. Zur hier angekündigten Ausstellung erscheint die zweite Pirol-Sonderausgabe, an der sich sieben verschiedene Positionen in unterschiedlichen künstlerischen Disziplinen beteiligen. Pirol bietet eine Plattform zur Veröffentlichung literarischer und bildender Kunst kreativ-kritischer, also konstruktiv arbeitender Menschen, die den gesellschaftlichen Kunstdiskurs belebt. Das Projekt versteht sich als Beitrag zur Ermög¬lichung vorurteilsfreiem Ausstellens individuell aus freiem Geis¬teswillen und freier Kreativität erzeugter Kunst, als Gegenvor¬schlag zu marktorientiert selektiven Kunstausstellungen.

Francisca Badum, *1992 in Forchheim, studierte ab 2012 Malerei an der Universität für angewandte Kunst in Wien, wo sie 2018 diplomierte. Die Schwerpunkte ihrer künstlerischen Arbeit bewegen sich im Spiel zwischen Text, Bildcollagen, Kurzfilmen und Zeichnung.
Elias Bernhart lebt seit 2011 in Wien, hat das Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft abgeschlossen und studiert seither Lehramt. In all den Lücken, die sich dazwischen auftun, versucht er zu schreiben. Manchmal mehr, manchmal weniger, schönes und aber hauptsächlich Grausliches.

Franz Braun, *1990 in Hollabrunn, lebt und arbeitet in Wien. 2010-2014 studierte er dort Malerei an der Universität für Angewandte Kunst, 2014 erhielt er den Würdigungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung, 2018 den Förderpreis für gegenständliche Kunst der Galerie Bodenseekreis (D). Sein Schaffen dreht sich um realistische Ölmalerei.
Johannes Grammel, *1985 in Korneuburg, arbeitet in Wien und Waldviertel (NÖ) und studierte von 2007 - 2013 an der Akademie der bildenden Künste Kontextuelle Malerei, Kunst und Film und Performative Kunst. 2013 erhielt er das Emanuel & Sofie Fohn Stipendium sowie das Projektstipendium der Akademie. Seit 2015 Künstler im Atelier 10.
Jasmin Rehrmbacher, *1990 in Mistelbach, studierte Malerei von 2010-2014 an der Universität für angewandte Kunst. 2014 erhielt sie das Projektstipendium der Universität zur Realisierung des Comics „Nirgendwo“. Seit 2016 publizierte sie die fortlaufende Comicserie „Kreuz“ im Eigenverlag.

Stefanie Salzburger, *1988 in Kufstein, besuchte 2002-2006 die Glasfachschule Kramsach, wo sie die Ausbildung zur Kunstglaserin mit Auszeichnung abschloss. 2008-2013 studierte sie Malerei an der Universität für angewandte Kunst.
David Zeller, *1989 in Zwettl, studierte 2009-2014 Kontextuelle Malerei an der Akademie der bildenden Künste. 2014 erhielt er den Preis der Freunde der bildenden Kunst. Lebt und arbeitet in Wien.


Vergangene Termine