Theater

Auktion: Bilder des Kapitalismus - Benefiz-Versteigerung zugunsten des Kapitalismustribunals mit Dirk Stermann


Am Sonntag, 20. März, werden bei einer Benefiz-Auktion das Original Das Kapitalismustribunal von Daniel Richter und weitere Kunstwerke wie Schlachten von Rudi Kargus, Kaliber 50 Cent von Franziska Becher, The Nature von Theresa Vilsmeier und fair se von Ismael Duá versteigert.

Die Erlöse gehen zugunsten des Kapitalismustribunals, das vom 1. bis 12. Mai im brut Wien die Frage untersucht, ob Kapitalismus ein Verbrechen ist. Die Auktion ermöglicht eine Umverteilung von Kapital aus dem verrückten Business des Kunstmarkts, um die Arbeit des Kapitalismustribunals zu unterstützen. Dirk Stermann eröffnet die Benefiz-Auktion im brut Wien.

Das Kapitalismustribunal findet und erfindet einen fairen Umgang mit den mutmaßlichen Verbrechen des europäischen Kapitalismus. Vom 1. bis 12. Mai 2016 wird brut Wien, Spielstätte für performative Künste am Karlsplatz, dazu in einen Gerichtshof umgewidmet. Ziel ist es, das Versagen der alten Ordnung aufzuarbeiten und zu ermitteln, was in einer künftigen Ökonomie nie mehr geschehen darf. Die Urteilsfindung wird im November im WERK X stattfinden.

Die Benefiz-Auktion ermöglicht dem Kapitalismustribunal eine politisch und wirtschaftlich unabhängige Arbeitsweise. Dazu wird das Tribunal durch KünstlerInnen wie Franziska Becher, Ismael Duá, Rudi Kargus, Daniel Richter, Theresa Vilsmeier und weitere unterstützt, die ihre Werke als „Bilder des Kapitalismus“ dem Tribunal zur Ausstellung und Versteigerung zur Verfügung gestellt haben und die Matinée begleiten oder anwesend sein werden. Der vollständige Katalog mit allen Werken der Auktion wird am 7. März auf brut-wien.at veröffentlicht.

Die Matinée wird feierlich durch Dirk Stermann eröffnet. Es folgt eine kunsthistorische Expertise und die anschließende Auktion. Die OrganisatorInnen des Kapitalismustribunals erklären Sinn und Zweck des Benefizes: „Was ist die friedliche Absicht des Kapitalismustribunals als kathartisches Moment in der Historie Europas?“ und „Inwiefern ist das seriöse Spiel mit dem Kunstmarkt als verrücktestes Business die letzte Möglichkeit, brauchbares Kapital im Sinne der Ermittlungen des Kapitalismustribunals umzuverteilen?“

Nach einer Pause mit Sektempfang und KünstlerInnengesprächen findet die Benefiz-Versteigerung zur Finanzierung der Arbeit des Tribunals nach den üblichen Regularien und unter Beglaubigung eines Notars statt. Die ersteigerten Objekte können direkt verpackt und mitgenommen oder geliefert werden.

Nach Absprache mit den OrganisatorInnen können die Kunstwerke ab dem 16. März besichtigt werden. Anmeldung zur Vorbesichtigung unter organisation@brut-wien.at. Allen InteressentInnen und KäuferInnen wird Vertraulichkeit und ein angenehmer Sonntag zugesichert.

Ablauf der Benefiz-Auktion am Sonntag, 20. März
11-12 Uhr: Matinée mit Dirk Stermann & Vorstellung des Projekts Das Kapitalismustribunal
12-13 Uhr: Rundgang und Führungen

13-14 Uhr: Auktion

http://capitalismtribunal.org/de


Vergangene Termine