Vortrag

Attac: Konzernmacht brechen! Von der Herrschaft des Kapitals zum Guten Leben für Alle


Podiumsdiskussion mit Alexandra Strickner und Ralph Guth
Moderation: Elisabeth Klatzer

Das Ausmaß der wirtschaftlichen Machtkonzentration hat ungekannte Dimensionen erreicht. Ein kritischer Blick auf Systeme, Strukturen und eine Politik, welche die Macht der Konzerne einzementiert, ist unerlässlich.

Das neue Attac-Buch Konzernmacht brechen! zeigt, wer Reichtum und Ressourcen kontrolliert, wie Konzerne politische und gesellschaftliche Prozesse beeinflussen und wie demokratische Handlungsspielräume eingeengt werden. Es verdeutlicht das Ausmaß wirtschaftlicher Machtkonzentration anhand ausgewählter Fallanalysen und bietet einen Überblick über die Gegenstrategien sozialer Bewegungen.

Alexandra Strickner ist Politische Ökonomin, Mitbegründerin und Vorstandsmitglied von Attac. Sie koordiniert die Allianz Wege aus der Krise und arbeitet aktiv in der TTIP-Stoppen Kampagne in Österreich und auf europäischer Ebene mit. Sie ist auch Teil des Organisationsteams für den 2. »Gutes Leben für alle« Kongress, der im Februar 2017 an der Wirtschaftsuniversität stattfinden wird.

Ralph Guth ist Politikwissenschafter, arbeitet als externer Lehrender am Institut für Internationale Entwicklung der Universität Wien und forscht zu Demokratie, Staatlichkeit und transnationalem Recht. Er ist ebenfalls Vorstandsmitglied von Attac und beschäftigt sich dort in erster Linie mit der Krise europäischer Politik und der EU.
Elisabeth Klatzer ist Politische Ökonomin und Vorstandsmitglied von Attac. Sie arbeitet als Aktivistin/Forscherin zu Fragen der emanzipatorischen, demokratischen und sozial gerechten Transformation des Gesellschafts- und Wirtschaftssystems, zu Kooperation und Spaltungstendenzen in Europa sowie zu feministischer Ökonomie, insbesondere im Bereich Wirtschafts- und Budgetpolitik.


Vergangene Termine